Herzlich willkommen, lieber Leser!

Du hast Andis kreative und kritische Seite gefunden, wo er seine Geschichten, Gedichte und Spiele vorstellt, sowie gelegentliche Rezensionen und gesellschaftskritische Kommentare verfasst. Sieh‘ Dich in Ruhe um, es gibt viel zu entdecken! Andis Vorstellungsseite ist ein guter Startpunkt.

Das aktuelle Kapitel meines Fantasy-Fortsetzungsromans Die Anstalt von Arkheim ist Kapitel 99 – Magische Momente.

Published in: on September 26, 2008 at 5:58 pm  Comments (25)  
Tags: , , , , , , , ,

Ein Luftsprung macht noch keine Schwalbe

Ich werde einfach wieder mal etwas schreiben, in der Hoffnung, dass es nach und nach wieder mehr wird…

Gerade eben ist das DFB-Pokal-Halbfinale zwischen Bayern und Bremen zu Ende gegangen. Bremen hat gut mitgehalten, aber die Bayern haben letztendlich verdient gewonnen. Ein unschöner Beigeschmack bleibt jedoch: Das zweite Bayern-Tor fiel durch einen Elfmeter nach einer Situation, in der Arturo Vidal von seinem Gegenspieler eindeutig nicht getroffen wurde. Ich sah diese Szene in der ersten Wiederholung und war verärgert und enttäuscht! (mehr …)

Published in: on April 19, 2016 at 9:58 pm  Comments (1)  
Tags: , , , , , , , ,

Warum mehr Rezensenten Spiele „testen“ sollten

Manchmal lese ich etwas im Netz, bei dem ich denke: „Ja, das klingt überzeugend… aber irgendwie fühlt es sich nicht richtig an.“ Das kann passieren, wenn eine eingefahrene, aber niemals wirklich durchdachte Überzeugung oder Gewohnheit meinerseits analysiert oder kritsch hinterfragt wird, und es mir mental einfach unbequem ist, meine Denkweise umzustellen. Glücklicherweise bin ich prinzipiell flexibel genug, um hier häufig stattdessen mit einem „Wow – das war mir ja noch gar nicht klar!“ zu reagieren, aber ehrlicherweise muss ich zugeben, dass mir das keineswegs immer gelingt. Stattdessen kaue ich nicht minder häufig häufig gedanklich längere Zeit an einer solchen Angelegenheit herum, bis ich schließlich bereit bin, diesen Teil meines Weltbilds umzustellen – oder ich lasse zu, dass mein Gehirn das Ganze verdrängt, so dass mich dieses Thema zu einem späteren Zeitpunkt erneut „überraschen“ kann – hey, ich bin auch nur ein Mensch!

In anderen Fällen wiederum ist dieses „es fühlt sich nicht richtig an“ stattdessen ein Hinweis darauf, dass es tatsächlich nicht richtig ist, ich jedoch aktuell nicht in der Lage bin, den oder die entscheidenden Fehler darin aufzuzeigen. Das geschieht sogar recht häufig, und auch keineswegs nicht nur mir – ein scheinbar schlüssig dargelegter Gedankengang überrumpelt uns, und wir fühlen uns verpflichtet zuzustimmen, weil wir ihn nicht widerlegen können, doch irgendetwas nagt an uns, und wenn wir lange genug darüber nachbrüten, finden wir zumeist auch heraus, was genau uns stört, und damit den Ansatz, jene zunächst so überzeugend dargebrachte Aussage zu widerlegen. (mehr …)

Zwei Wochen ohne Internet

Es ist ja nicht das erste Mal, dass ich die Erfahrung gemacht habe, wie abgeschnitten von der Welt ich mich ohne Internetzugang fühle, aber diesmal war es besonders schlimm. Dabei war es eigentlich komplett unnötig gewesen.

Es war Ende April, als ich mit meinem Provider O2 telefonisch einen Tarifwechsel vereinbarte, welcher deutlich schnelleren Zugang zum Internet einschloss, und bei dem ich einen maßgeblichen Treuerabatt als langjähriger Kunde erhalten sollte. (mehr …)

Published in: on Juli 4, 2015 at 1:15 pm  Comments (1)  
Tags: , , , , , , ,

Die besten deutschen Fußballvereine, Ausgabe 2015

Es dauert leider doch noch etwas länger, bis ich mich Ein Platz für Andi wieder mit einer gewissen Regelmäßigkeit zuwende, aber dieses jährliche Feature darf ich natürlich nicht ausfallen lassen!

Die Tabelle des letzten Jahres findet Ihr hier. Meine Erläuterungen zum Aufbau dieser Tabelle habe ich zuletzt noch ein Jahr früher dargelegt.

(mehr …)

Die Grundlagen von Glaube und Ethik

Was ist richtig, was ist falsch? Was ist der Sinn des Lebens? Und führt die Antwort auf die zweite Frage zur Antwort auf die erste?

Dies sind die grundlegenden Fragestellungen unserer Existenz. Alles andere sind Details, oder eine Suche nach Fakten, welche ohne Einordnung in diese fundamentalen Konzepte bedeutungslos sind – gewiss ist es nützlich zu wissen, wie das Universum funktioniert, aber mit diesem Wissen können wir nur etwas anfangen, indem wir es zielgerichtet einsetzen, und diese Ziele ergeben sich aus den Antworten auf die Grundfragen.

Wer meine Blogs liest oder mir auf Twitter folgt weiß, dass ich Religion äußerst kritisch gegenüberstehe. Eigentlich jedoch zielt meine Kritik auf bestehende Religionen, bzw. darauf, wie deren bekannte Vertreter sich präsentieren, gelebt und wahrgenommen werden. (mehr …)

Published in: on November 23, 2014 at 9:52 pm  Schreibe einen Kommentar  

Wo war ich das letzte halbe Jahr?

Oder, anders gefragt – wieso habe ich schon wieder über längere Zeit Ein Platz für Andi vernachlässigt? Mein Magic-Blog 00zero hat ja ebenfalls kaum Updates erhalten. Trotzdem ist die Antwort bei jenem Hobby zu suchen, welches zwar nur mein zweitliebstes ist, es jedoch dennoch versteht, mich die meiste Zeit und das meiste Geld zu kosten (auch wenn ich zumindest Letzteres unterdessen enorm zurückgefahren habe).

Eine ausführliche Schilderung findet Ihr unter diesem Link. Hier nur die Kurzfassung: Dem langjährigen Artikelprogramm der Seite Magic Universe, dessen Existenz mir viel bedeutete, drohte das Aus. Ich übernahm dort die Redaktion in dem verzweifelten Versuch, dieses mit viel Engagement abzuwenden, bin aber letztlich an Umständen, die ich nicht zu vertreten hatte, gescheitert. Die Seite existiert weiterhin, und es werden dort auch in Zukunft ab und zu Magic-Artikel erscheinen (von mir), aber das Artikelprogramm in dem Sinne, wie ich es verstehe – mit regelmäßigen, redaktionell selektierten Beiträgen verschiedener Autoren – ist auf absehbare Zeit leider eingestellt.

Ich habe in dieses Projekt sehr, sehr viel Mühe gesteckt und deswegen meine sonstigen kreativen Unternehmungen nahezu komplett vernachlässigt. (Okay, zugegebenermaßen habe ich zuletzt auch wieder viel mehr Magic gespielt, wenngleich sich dies natürlich nicht völlig von meiner Tätigkeit als Redakteur und Autor auf einer Magic-Seite trennen lässt.) Diese Zeit habe ich nun wiedergewonnen – zumindest teilweise, denn die Lust auf das Spielen von Magic wurde bei mir nun wieder geweckt und fordert ihren Tribut! Deswegen sollte für Ein Platz für Andi jetzt wieder eine geschäftigere Zeit einkehren. Ich hoffe, Ihr seid dabei!

Die besten deutschen Fußballvereine, Ausgabe 2014

So, die Bundesligasaison ist beendet, das Pokalfinale wurde gespielt, und auch die Relegationsspiele sind durch – Zeit für eine neue Tabelle der besten deutschen Fußballvereine! (mehr …)

Ich fange einfach mal wieder an: Meine Top-8-„Playlist“

(Dieser Eintrag nennt viele Musikstücke. Ich traue mich aus juristischen Gründen nicht, sie zu verlinken, aber eine entsprechende Suche kann ja jeder selbst starten, nicht wahr?)

Wie fange ich nach einer weiteren, viel zu langen Blogpause wieder mit dem Bloggen an? Schreibe ich einen langen Eintrag darüber, wieso ich wieder einmal so lange Pause gemacht habe, obwohl ich auf die privaten Gründe dafür eigentlich gar nicht wirklich eingehen will? Besser nicht. Verspreche ich, dass alles in nächster Zeit wieder besser wird, dass ich zum Beispiel natürlich eine aktuelle Ausgabe meiner Tabelle der besten deutschen Fußballvereine online stellen werde, und dass ich auch wieder weiter an meinem Fantasy-Fortsetzungsroman „Die Anstalt von Arkheim“ schreiben werde? Hiermit geschehen! – aber mit einem Eintrag zu beginnen, in dem letztlich nur steht, dass es bald weitergeht, das ist doof. Am besten fange ich einfach irgendwie wieder an? Ja, ich fange einfach mal irgendwie an!

Auf Twitter – Ihr wisst doch, dass Ihr mich da finden könnt, nicht wahr? – habe ich irgendwann einmal eine Diskussion darüber mitbekommen, welche Playlist mit acht Songs aus einer Auswahl von drei verschiedenen die beste sei, und auch wenn ich nicht so wirklich verstanden habe, was in jenem Fall die Selektionskriterien gewesen sind (Backstreet Boys und Justin Timberlake – echt jetzt?), ließ mich diese Idee aus irgendeinem Grund nicht mehr los. Wenn ich eine persönliche Playlist erstellen müsste, die sich auf die unglaublich geringe Anzahl von ACHT Liedern beschränkt – was befände sich darauf?

Eines ist klar: Jeder einzelne Song darauf ist großartig. (mehr …)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 149 Followern an