Herzlich willkommen, lieber Leser!

Du hast Andis kreative und kritische Seite gefunden, wo er seine Geschichten, Gedichte und Spiele vorstellt, sowie gelegentliche Rezensionen und gesellschaftskritische Kommentare verfasst. Sieh‘ Dich in Ruhe um, es gibt viel zu entdecken! Andis Vorstellungsseite ist ein guter Startpunkt.

Das aktuelle Kapitel meines Fantasy-Fortsetzungsromans Die Anstalt von Arkheim ist Kapitel 99 – Magische Momente.

Published in: on September 26, 2008 at 5:58 pm  Comments (25)  
Tags: , , , , , , , ,

Ligen liegen mir nicht

Die Stichprobe ist immer noch verhältnismäßig klein, da ich Magic Online weit seltener nutze als früher, aber trotzdem kristallisiert sich immer deutlicher ein Bild heraus: Seit ich in Ligen statt in Pods drafte, bin ich spürbar weniger erfolgreich. Mein Limited Rating hat seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr die 1800 überschritten und ist damit im Schnitt 50-100 Punkte niedriger als früher. Auch eine vorübergehende kurze Hochphase zuletzt hat dies nicht ändern können. Außerdem bin ich mir einigermaßen sicher, dass ich in Ligen häufiger 1-2 als 3-0 spiele (2-1 ist weiterhin mein häufigstes Ergebnis, jedoch mit geringerem Vorsprung als früher). Das ist auch neu! Gründe, warum dies nicht zwingend an meiner fortschreitenden Senilität liegt, sondern vielmehr an der Struktur von Draftligen an sich, habe ich hier schon einmal zusammengefasst (ab dem dritten Absatz – der Artikel ist auf Englisch).

Trotzdem „gewinne“ ich immer noch ab und zu eine Liga und folge weiterhin der Tradition, die siegreichen Decks zu veröffentlichen. Dies hier zum Beispiel: (mehr …)

Published in: on Juni 23, 2017 at 10:56 pm  Comments (3)  
Tags: , , , , ,

Meine Gedanken zu 500 – Die Quiz-Arena

(Den folgenden Kommentar zur Sendung 500 – Die Quiz-Arena vom Montag dieser Woche habe ich im Forum des Deutschen Quiz-Vereins gepostet. Da er ausführlich genug ist, um einen Blogeintrag zu rechtfertigen, veröffentliche ich ihn auch hier noch einmal.)

Ich fand diese Sendung auch sehr enttäuschend. Die Regeln sind unnötig kompliziert, und die Kandidaten wurden dem selbstgewählten Anspruch, das härteste Fernsehquiz Deutschlands zu sein, nicht annähernd gerecht. Da ist es vermutlich kein Zufall, dass keine DQV-Mitglieder durch das Bewerbungsverfahren gekommen sind! Ich könnte mir vorstellen, dass die Kandidatenauswahl ganz gezielt unter dem Gesichtspunkt vorgenommen wird, dass möglichst viele Zuschauer sich denken: „Hey – so gut wie die bin ich auch noch!“ Damit ist natürlich das gesamte Sendekonzept eine Mogelpackung. (mehr …)

3-0 im Amonkhet-Draft mit Azorius

Ich drafte weiterhin sehr unregelmäßig, aber zuletzt gewinne ich wieder etwas öfter. An mir liegt es nicht – meine Herangehensweise an das Format hat sich nicht geändert, und dass ich zuletzt besonders gut gespielt hätte, kann ich auch nicht ehrlichen Gewissens behaupten. Es sind also entweder schwächere Gegner, auf die ich zum Ende der Lebensdauer dieser Draft-Umgebung hin treffe (denkbar, obwohl ich keine wirklich einleuchtende Erklärung dafür parat habe), oder etwas überdurchschnittlich starke Ausschläge der üblichen Schwankungen eines Spiels mit großem Zufallsfaktor. (Oder natürlich eine Mischung aus beidem.)

So absurd gut wie letztes Mal war mein Deck diesmal nicht. (mehr …)

Published in: on Juni 13, 2017 at 5:00 pm  Comments (2)  
Tags: , ,

Ein 3-0 Draftdeck im Amonkhet-Block

Es ist Tradition, dass ich meine „Draftsiegerdecks“ (in den Draftligen, die richtige Drafts unterdessen weitgehend ersetzt haben, ist ein 3-0 zwar das bestmögliche Ergebnis, aber kein Draftsieg im eigentlichen Sinne mehr) zur Anschauung mit einem mehr oder weniger kurzen Kommentar veröffentliche. Bisher habe ich dies in meinen Magic-Blogs bzw. auf einer Magic-Artikelseite, für die ich zwischenzeitlich redaktionell verantwortlich war, getan, aber da ich all jene Plattformen jetzt nicht mehr benutze bzw. sie nicht mehr existieren, führe ich diese Tradition eben hier auf Ein Platz für Andi weiter. (Andere Draftsiegerdeck in diesem Format findet ihr auf Zeromagic, falls Ihr unwahrscheinlicherweise zwar daran interessiert seid, aber mein altes Blog nicht kennt. Sucht die drei Posts unter den beiden obersten.)

Dies war mein erster Amonkhet-Draft, mit dem ich vollauf zufrieden war, (mehr …)

Published in: on Juni 8, 2017 at 1:05 am  Comments (2)  
Tags: , ,

Die besten deutschen Fußballvereine, Ausgabe 2017

An dem etwas unbeholfenen Titel dieser Beitragsreihe halte ich aus Tradition fest – dies ist doch tatsächlich bereits der siebte Eintrag! Falls Ihr meine Tabelle noch nicht kennt oder wieder vergessen habt, wie sie zustande kommt, könnt Ihr dies in diesem Eintrag nachlesen. Von der Tabelle des letzten Jahres könnt Ihr Euch zu allen früheren Tabellen durchklicken.

Und so sieht es dieses Jahr aus:

(mehr …)

Coming Full Circle

Vor über zehn Jahren beschloss ich mit dem Bloggen zu beginnen und richtete Ein Platz für Andi als einen Ort ein, an dem ich mein kreatives Schaffen als Schreiber der Welt präsentieren wollte. In der Folgezeit war ich im Internet sehr aktiv und eröffnete weitere Blogs für spezielle Themen.

Und nun bin ich hier – und nur hier – wieder zurück, nachdem ich zum zweiten und diesmal sehr wahrscheinlich endgültigen Mal Zeromagic geschlossen habe. Was mich beim ersten Mal noch Überwindung gekostet hatte, fühlt sich heute zwingend und fraglos richtig an. Die Zeit, in der es mir sinnvoll erschien (und es vermutlich auch war), mehrere Blogs zu führen, ist eindeutig vorbei.

Das bedeutet, dass ich in Zukunft wohl gelegentlich auf Ein Platz für Andi über Magic schreiben werde, auch wenn dies natürlich ein sehr spezielles Thema ist, mit dem die meisten meiner potenziellen Leser nicht viel anfangen können werden. Dieses Hobby ist aber immer noch ein wichtiger Bestandteil meines Lebens, wenngleich auch bei Weitem nicht mehr so wichtig wie früher, und gehört daher durchaus auch hierhin. Früher, als ich dazu erheblich mehr Content verfasst und erheblich mehr Leser erreicht hatte, ergab es Sinn, dieses Thema auf ein zusätzliches Blog auszulagern, aber das ist heute nicht mehr so.

Falls Ihr mit diesem Spiel nichts anfangen könnt, lasst Euch nicht abschrecken! Ignoriert diese Beiträge einfach. Falls Ihr aber umgekehrt auf der Suche danach hierher gekommen sein solltet, lest Euch doch bitte auch in meine anderen Texte ein! Sie sind es wert.

Published in: on Juni 4, 2017 at 2:08 am  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , ,

Erklärungen sind nicht gleich Entschuldigungen

Der archetypische Amokläufer ist an seiner Schule ausgegrenzt und gemobbt worden. Deswegen besorgt er sich eine automatische Schusswaffe und richtet damit ein Massaker unter Mitschülern und Lehrern an.

Dies mag eine Erklärung sein, und natürlich ein Ansatz, solche Geschehnisse in Zukunft zu verhindern – aber es ist keine Entschuldigung. Die Gesellschaft mag ihm Unrecht getan haben, aber das entschuldigt seine Taten nicht im geringsten – es ändert nichts daran, dass er sich als Massenmörder schuldig gemacht hat.

Ich zweifle nicht daran, dass diejenigen Menschen, welche rechtspopulistischen (eigentlich bereits neofaschistischen) Parteien und Bewegungen ihre Stimmen und ihre Unterstützung geben, tatsächliche Probleme haben, um deren Lösung sich die etablierten Parteien und unsere freiheitliche Gesellschaft insgesamt nicht ausreichend gekümmert haben. Dies ist eine Erklärung dafür, dass in den USA Trump zum Präsidenten gewählt wurde (und dass die Partei, welche ihn als Kandidaten aufgestellt hat, in allen Regierungsgremien die Mehrheit besitzt); es ist eine Erklärung dafür, dass in Grossbritannien für den Brexit gestimmt wurde; und es ist eine Erklärung für den Erfolg der AfD in Deutschland, der eigentlich nur eine Annäherung an Verhältnisse darstellt, die in unseren Nachbarländern längst Status Quo sind (FPÖ in Österreich, SVP in der Schweiz, FN in Frankreich, PVV in den Niederlanden…)

Es ist keine Entschuldigung. (mehr …)

Das Wichtigste zum Brexit

Okay, ich bin weder Experte für Wirtschafts-; noch für Finanz-, Außen- oder Rechtspolitik. Deswegen dürft Ihr an dieser Stelle gewiss keinen Überblick über die wichtigsten Folgen des Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union erwarten.

Das Wichtigste am Brexit kann ich Euch allerdings trotzdem kurz erläutern:

Er ist noch nicht passiert; er muss nicht passieren; und er sollte nicht passieren!

Die Forderungen an die britische Regierung, ihr Austrittsgesuch jetzt so bald wie möglich einzureichen, sind unvernünftig und dumm. Hier spielt vermutlich auch der Beleidigte-Leberwurst-Effekt eine Rolle: Seit Jahren gehen uns die Briten mit ihrer Blockadepolitik und ihren Sonderwünschen, denen wir auch noch zum größten Teil nachgekommen sind, auf den Sack – und jetzt wollen sie trotzdem weg? Dann sollen sie doch endlich gehen!

…aber das wollen wir doch gar nicht wirklich! (mehr …)