So, un‘ nu‘ isses gut.

Als ich mich mit der Software hier auseinandersetzte, fand ich irgendwo auch die Möglichkeit zu bestimmen, wer hier wie kommentieren darf. Da gibt es verschiedene Einstellungen: Der Administrator muss Kommentare erst freigeben; nur Kommentatoren, deren Kommentare bereits freigegeben wurden, dürfen kommentieren; oder eben jeder darf kommentieren. Ich habe mich für die letzte Variante entschieden, hauptsächlich deswegen, weil die anderen zumindest die Angabe einer E-Mail-Adresse verlangen, und weil ich weiß, dass die Notwendigkeit dieser Angabe lästig fällt und Leute am Kommentieren hindert.

Andererseits bin ich nicht naiv (okay, eigentlich schon, aber eben nicht SO naiv): Mir war schon klar, dass ich irgendwann von meinem administrativen Recht der Kommentarlöschung Gebrauch machen müsste.

Irgendwann ist jetzt. Wer meint, ein persönliches Problem mit mir zu haben, kann das privat mit mir klären. Möglichkeiten, mir eine PN oder E-Mail zu schicken oder mich anzurufen, besitzen die Betreffenden reichlich.

Wie bereits mehrfach angesprochen wurde: Ja, das hier IST meine Seite, und ICH entscheide, worüber hier diskutiert wird, bzw. worüber NICHT diskutiert wird. Private Dinge fallen in diese letzte Kategorie, denn sie sind – oh, diese Pointen werden aber auch nicht besser! – PRIVAT. Natürlich entbehrt es nicht eines gewissen Witzes, wenn jemand, der mich noch nie getroffen hat, sich mit jemandem, der mich seit Jahren nicht mehr gesehen hat, über mich unterhält, insbesondere, wenn diese beiden Personen einander, wenn sie sich auf anderem Wege kennengelernt hätten, aller Wahrscheinlichkeit nach an die Gurgel gegangen wären. Es entbehrt ebenso nicht eines gewissen Witzes, wenn sich ausgerechnet zwei Menschen über meine Rechthaberei aufregen, von denen die eine Diskussionen mit „Basta. Isso.“ beendet, und die andere die Kommentarfunktion in ihrem Blog mit „Do not Contradict!“ verlinkt (und übrigens auch großzügig von IHREM Recht, Kommentare zu ihrem Blog zu löschen, Gebrauch macht).

Diese Geschichte ist jetzt zu Ende. Ich freue mich weiterhin auch über (ehrliche) kritische Kommentare zu meinen Blog-Einträgen und Geschichten, aber private Auseinandersetzungen mit mir oder über mich werden hier nicht mehr geführt.

Advertisements
Published in: on Februar 16, 2007 at 12:30 am  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://zeromant.wordpress.com/2007/02/16/so-un-nu-isses-gut/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s