Pfiffe

Worüber kann man zur Zeit auch sonst bloggen, als über Fußball? (Und interessiert dieses Thema nicht einen höheren Prozentsatz meiner potenziellen Leser als jedes andere?)

Deutschland ist also im Finale gegen Spanien. Hätte das jemand vor Beginn des Turniers prophezeit, hätte er sich nicht allzu weit aus dem Fenster gelehnt. Deutschland war in seinem Bracket nun einmal der Favorit gewesen, trotz Portugal, Tschechien und Kroatien, und in der erheblich stärkeren anderen Hälfte war Spanien, das eine durchaus überzeugende Qualifikation gespielt hatte, nicht allzu weit hinter Frankreich und Italien einzuordnen, insbesondere da diese beiden in der schwersten Gruppe gewiss viel Kraft lassen mussten. Zwischendurch haben Portugal, Kroatien, die Niederlande und Russland zwar stärker gespielt, aber in einem Turnier hängt eben Vieles von der Tagesform ab.

Was mich allerdings stört, ist immer wieder der Hinweis auf das achsotolle Portugal-Spiel der Deutschen! Ich habe da offensichtlich wieder einmal eine Partie aus einer anderen Realität gesehen… In der ersten Halbzeit hat Portugal einen Sturm auf ein Tor entfacht, und Deutschland hat genau zwei Mal dagagen gehalten… und beide Male getroffen! Die deutsche Abwehr war voller Lücken, das Mittelfeld defensiv und offensiv eine Katastrophe, und der Ball nur deswegen nicht im deutschen Tor, weil den portugiesischen Stürmern halt das passiert ist, was auch Mario Gomez oder Luca Toni passiert ist (der übrigens meiner Ansicht nach nicht das geringste bisschen besser als Gomez gespielt hat, aber im Gegensatz zu diesem von den Kommentatoren deswegen nicht verhöhnt, sondern bedauert wurde): Sie haben ihn einfach nicht rein bekommen, was in absolut keiner Weise das Verdienst der deutschen Mannschaft gewesen ist. Die erste Halbzeit gegen Portugal war nicht besser gewesen als gegen Kroatien, und auch kaum besser als gegen die Türkei.

In der zweiten dann hat Deutschland ein bisschen besser mitgespielt, und die Portugiesen haben deutlich nachgelassen (aber paradoxerweise angefangen, Tore zu erzielen) – insbesondere haben sie sich mit einer Unzahl völlig harmloser Weitschüsse auf das deutsche Tor lächerlich gemacht. Und TROTZDEM waren sie über 90 Minuten einfach die bessere Mannschaft gewesen! (Und das Tor von Ballack war irregulär – wenn der Abwehrspieler umgekehrt ihn so geschubst hätte, wäre er theatralisch zu Boden gegangen und hätte lauthals nach einem Elfmeter geschrien!)

Es ist ja nicht so, dass ich dieser kämpfenden deutschen Mannschaft den Erfolg nicht gönnte, aber wer fordert, dass sie wieder so spielen soll wie in jenem Spiel, der fordert ein weiteres Türkei-Spiel heraus, denn da HAT sie genau so gespielt (okay, noch ein bisschen schlechter, aber im Prinzip genau so)! Podolski ist ein brillianter Offensivspieler, aber er verursacht hinten mehr Torchancen, als er vorne heraus spielt, und Schweinsteiger oszilliert ebenfalls zwischen genialen Aktionen und peinlichen Fehlpässen – das war auch schon gegen Portugal so. (Neu ist allerdings gegen die Türkei gewesen, dass auch Lahm sich davon hat anstecken lassen.)

Und machen wir uns nichts vor: Die Türkei war der schwächste mögliche Halbfinalgegner! Sie waren schwächer als die Schweiz, sie waren schwächer als Tschechien, sie waren schwächer als Kroatien… und sie waren BESSER als Deutschland. Und nein, die Ergebnisse spiegeln das nicht wieder. Mnachmal geht der Ball eben an die Latte und manchmal ins Tor.

Ach ja: Und manchmal pfeift der Schiedsrichter eben Elfmeter – oder Abseits – und manchmal nicht. Was bei dieser EM wieder an – teilwiese äußerst folgenschweren – Fehlentscheidungen getroffen wurde, das war geradezu absurd! Ich verstehe ja prinzipiell, dass es für Schiedsrichter äußerst schwierig ist, in Sekundenbruchteilen Entscheidungen zu treffen, die wir danach in Superzeitlupe am Bildschirm überprüfen können. (Obwohl ich manchmal sogar glaube, dass ein Bewegungsablauf in normaler Geschwindigkeit es in einigen Fällen einem erfahrenen Beobachter sogar leichter macht, eine Situation zu beurteilen.) Manche der getroffenen Entscheidungen waren aber bei allem Verständnis für diese Problematik schlicht unverständlich.

Vor allem aber sehe ich nicht ein, dass Spiele auf diese Art entschieden werden! Das einzige, was wirklich gegen den Videobeweis bei großen Turnieren spricht, ist doch der Unwille der FIFA gegenüber Veränderungen! WOLLEN sie denn, dass die Schiedsrichter immer wieder im Mittelpunkt stehen? Ist das ein geplanter Teil des Spektakels?

Ich will, dass die Leistung der Mannschaften über den Sieger entscheidet (okay, plus Glücksfaktor natürlich – den benötigen die Deutschen einfach!), nicht die Leistung der Schiedsrichter.

Nun ja. Am Sonntag steigt also das große FI-NA-LE, und die Spanier sind klarer Favorit: Sie haben in mehreren Spielen besser gespielt, als die Deutschen es in ihrem besten Spiel getan haben (was meiner Meinung nach gegen Polen der Fall war, nicht gegen Portugal), und sie haben bislang jedes Spiel gewonnen (okay, das Elfmeterschießen gegen Italien mitgezählt), und das im eindeutig schwereren Bracket. Ihr Halbfinalsieg gegen Russland war eine Fußballdemonstration.

Aber andererseits bedeutet das auch, dass sie ihren Durchhänger noch nicht hatten. Kann ein Team ein gesamtes Turnier auf höchstem Niveau bestreiten? Deutschland hat sich wieder einmal mit viel Glück ins Finale gemogelt, aber diese Mannschaft KANN spielen, da ist prinzipiell diesmal noch Luft noch oben – so wie bei den Spaniern nach unten.

Arsene Wenger hat bislang in sechs von sechs K.O.-Partien dieser EM den Sieger korrekt vorher gesagt, und er rechnet mit Deutschland als Sieger. Hat er vielleicht Recht?

Mit Jens Lehmann, fürchte ich, HAT er Recht gehabt. So gut dieser bei der WM gehalten hat – seine Zeit ist einfach abgelaufen. Immer und immer wieder macht er Fehler, und es fehlen auch die spektakulären Paraden, die einmal ein sicher geglaubtes Tor verhindern. Nein, der von Schweinsteiger abgefälschte Schuss gegen Portugal ging NICHT auf seine Kappe, aber das zweite Tor der Türken hätte er verhindern können, wenn er einfach seine Ecke zugemacht hätte, anstatt darauf zu hoffen, dass ihm der Ball in die Finger rollt, und von mehreren Treffern, bei denen ihn einerseits nicht wirklich eine Schuld traf, hätte er andererseits als Weltklassetorhüter auch einmal einen halten können. Er hat seinen Zenit überschritten und Löw den Zeitpunkt für einen Generationswechsel im Tor verpasst. Nach dieser EM wird er nicht mehr darum herum kommen.

Hoffen wir, dass Lehmann zumindest als Europameister abtreten kann!

Advertisements

12 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Es stimmt, im moment interessiert mich nur Fußball :)

    Wenn man mal ganz nüchtern schaut, hatte Spanien auch nicht die Über-Gegner.
    Russland im ersten Gruppenspiel war unerfahren und zu offensiv. Griechenland ein Witz und Schweden über ihren Zenit.
    Dann kam Italien. OK, das ist ein guter Gegner, aber eigentlich nur in der defensive. Hier hat der glücklichere im Elfmeterschießen gewonnen. Dann wieder die Russen, die nicht nur müde wirkten sondern glaube ich den Spaniern einfach liegen.

    Ich glaube ich hätte auch lieber gegen Russland gespielt, als gegen Kampfmannschaften wie Kroatien oder die Türkei.

    Bei Lehmann gebe ich dir Recht. Warum die deutschen (insb. Löw, Köpke) die augen verschließen ist mir schleierhaft. Da hat einer der besten Trainer der Welt (Wenger) den Jens aussortiert. Warum wohl? Wohl kaum weil er ihn nicht mag. Sondern weil ein Durchschnittstorwart besser ist in London.

    Leider ist es nun eigentlich zu spät, den Lehmann ums Finale zu bringen. Immerhin ist er ja eingespielt mit der Abwehr, wenn man davon reden kann. Das einzige was ich bei Lehmann mag, ist eigentlich die Strafraumbeherrschung bei hohen Bällen, aber ich glaub das hätte auch ein Adler oder Enke noch geschafft.

  2. Inwiefern hatte es Spanien schwerer bisher?

    Griechenland, Schweden, Russland in der Vorrunde – ich bitte Dich…..wie Griechenland 2004 Europameister wurde ist nicht nur mir bis heute ein Rätsel. Und die Schweden sind ja nun auch nicht unbedingt als große Fussballnation bekannt. Außer einem Ibrahimovic haben die doch nix zu bieten. Russland – das ist wohl der einzige annähernd ernsthafte Gegner gewesen, aber seien wir uns mal ehrlich, das einzige WIRKLICH überragende Spiel hatten diese im VF gegen die Holländer, die irgendwie völlig von der Rolle schienen und an diesem Tag wohl keine Lust hatten, Fussball zu spielen. Für mich war Spanien von vonherein haushoher Favorit in dieser Gruppe.

    Und im Viertelfinale mussten wir auch immerhin gegen die favorisierten Portugiesen ran. Inwiefern wir es da leichter hatten als Spanien, würde ich auch gerne mal wissen. Sieht man sich die bisherige EM an, dann hatten wir es da sogar schwerer.

    Ich denke auch nicht, dass wir schlechter spielen als beispielsweise Spanien. Es ist halt nur so, dass wir völlig anders spielen. Wir sind nun mal nicht die großen Techniker, das waren wir nie und das werden wir auch nie sein. Sicher schaut es schöner aus, wenn man den Spaniern zusieht, die deutsche Mannschaft zeichnet halt andere Stärken aus. Ich finde es bewundernswert, wie sie als Team auftreten und enorme mentale Stärke zeigen. Außerdem finde ich merkt man ihnen förmlich an, dass sie nicht nur für sich spielen, sondern für die abermillionen von Fans, die bei jedem Spiel mitfiebern. Lässt man die letzten Jahre Revue passieren: WM 2002 Finale, WM 2006 dritter und nun Finale. Alles nur Glück? Oder vielleicht ist es auch einfach „typisch Deutsch“, diese Erfolge schlechtreden zu wollen……

    Im übrigen stimmt Dein Deutschland-Bracket irgendwie nicht. Portugal, Tschechien und Kroatien…Hä?? Also ich kann mich nur an Polen, Kroatien und Österreich erinnern. Portugal war ja schon Viertelfinale. Nur so nebenbei :-))

  3. Bei Brackets redet er von A & B Bracket, die ja untereinander den Finalisten ausspielen.

    Bracket =|= Gruppe

  4. Bei Brackets redet er von A & B Bracket, die ja untereinander den Finalisten ausspielen.

    Bracket =|= Gruppe

  5. Aso, ja stimmt….danke für den Hinweis.

  6. Mensch, kranger, als Magic-Spieler weißt Du doch, was ein Bracket ist! Denk‘ doch einmal an die europäischen Grand Prixs…

    Übrigens: Schwereres Bracket auch >< schwererer Weg. Klar haben die Niederlande und dann Russland Spanien die größten Brocken aus dem Weg geräumt.

    Andererseits im direkten Vergliech:

    Hallbfinale: Deutschland gegen die Türkei, Spanien gegen Russland – ich sage, Spanien hatte es schwerer! (Die RUssen waren schließlich auch deswegen schwach, weil die Spanier so gut waren, und Entsprechendes gilt auch umgekehrt für die Türken.)

    Viertelfinale: Deutschland gegen Portugal, Spanien gegen Italien: Italien ist schon prinzipiell die stärkere Mannschaft – Tagesform ist ein anderes Thema.

    In der Gruppe: Deutschland musste Polen und Österreich hinter sich lassen, Spanien Schweden und Griechenland. Griechenland war zwar scheiße in Form bei der EM, aber prinzipiell schon stärker einzuschätzen als Österreich (nicht nur wegen des Titels, sondern wegen der guten Qualifikation), und Schweden halte ich auch nicht für schwächer als Polen.

    Vielleicht ist Spanien ja nur noch nicht richtig gefordert worden – wir werden es sehen!

  7. Ich spiel keine Grand Prixs :-)

  8. gegen Protugal haben sie genau so gespielt wie es von nöten war. man kann auf dise Niveau keinen nnähernd gleichstarken gegner 90 minuten vom eigenen Tor weghalten. die Portugiesen schon gar nicht. die haben nach Holland das beste mittelfeld (wenns ums offensiv-spiel geht).

    Das in spielen mit beteiligung der Türkei immer ads schlechtere Team gewinnt hat Jogi ja zum glück herausgefunden und sie von daher richtig eingestellt.

    nun, wie alle vorhergesagt haben hams die Deutshcen ins Finale geschaft udnd as werden sie gewinnen. 1 gutes spiel pro turnier muss sein. nich wie ’02 als das einzige gute spiel verloren wurde……

    jetzt mal ne ehrliche frage: wer hat sich den Plasmabildschirm bei Mediamarkt gekauft, in e rhoffnung geld zurück zu erhalten?^^

  9. Deutschland gegen die Türkei, Spanien gegen Russland, Deutschland gegen Portugal, Spanien gegen Italien, Italien und Deutschland gegen Polen, Österreich, Spanien und Schweden gegen Griechenland, Österreich gegen Schweden, Polen gegen Spanien, usw, usw.

    Sagt mal, ist hier bereits der Dritte Weltkrieg ausgebrochen oder was?
    Aber scheinbar gibt es zur Zeit kein anderes Thema mehr als nur noch dieses blöde Fußballspiel.
    Fernsehen ist derzeit kaum noch möglich. Gut, damit kann ich leben. Aber: Auf jeder Straße, an jeder Ecke, an jeder Kreuzung kommen mir Fahrzeuge mit mindestens zwei aufgesteckten Deutschlandflaggen entgegen und vor fast jedem Fenster, sowie in beinahe jedem Garten in meiner Nachbarschaft weht ebenfalls eine Deutschlandflagge.

    Liebe Freunde, Verkehrsteilnehmer und Nachbarn: ICH WEISS, DASS ICH IN DEUTSCHLAND LEBE!!! Es ist also völlig unnötig, mich bei jedem Atemzug meines Lebens an diese banale Tatsache zu erinnern!

    Fußball- und Flaggenmuffelige Grüße vom Mino.

  10. @Andi

    Endlich bin ich nicht mehr allein,
    Lehmann ist die Schwachstelle im deutschen Team,
    nicht die Abwehr!

  11. Das geht dann doch weit über das hinaus, was ich gesagt habe. Lehmann hat mich bei dieser EM enttäuscht, aber „Schwachstelle“ ist übertrieben. Generell stimmt es im Zusammenspiel der Deutschen nicht, aber wenn ich eine Schwachstelle verorten müsste, dann im Mittelfeld, welches die eigene Abwehr allzu oft in Verlegenheit bringt und die gegnerische zu selten.

  12. Jetzt sind wir schlauer…


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s