Herzlich willkommen, lieber Leser!

Du hast Andis kreative und kritische Seite gefunden, wo er seine Geschichten, Gedichte und Spiele vorstellt, sowie gelegentliche Rezensionen und gesellschaftskritische Kommentare verfasst. Sieh‘ Dich in Ruhe um, es gibt viel zu entdecken! Andis Vorstellungsseite ist ein guter Startpunkt.

Das aktuelle Kapitel meines Fantasy-Fortsetzungsromans Die Anstalt von Arkheim ist Kapitel 99 – Magische Momente.

Advertisements
Published in: on September 26, 2008 at 5:58 pm  Comments (25)  
Tags: , , , , , , , ,

25 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Wie schaut’s mal wieder mit ner Filmkritik aus. Inception oder was sonst so lief in letzter Zeit ;)

  2. Da kommt bald wieder mehr. Inception sehe ich allerdings erst nächste Woche.

  3. Ich bin mehr dafür, dass du mehr schreibst – hab gerade die 17 Kapitel gelesen und ärgere mich warten zu müssen^^.

  4. Ich hab eher das Problem, dass lt. Kapitelübersicht die Geschichte bald zu Ende ist, obwohl sie gerade erst anfängt.

    • Ich muss da jetzt nachfragen: Ist das ernsthaft missverständlich?

      Natürlich ist diese Geschichte noch E-W-I-G nicht zu Ende! Die Vorschau zeigt eben nur diejenigen Kapitel, die ich bereits hinreichend finalisiert habe und verlängert sich mit der Zeit immer wieder.

  5. Naja, so ein bisschen hab ich mit der Frage natürlich auch provoziert :-) Der erste Akt heisst ja auch Auftakt.
    Ich schaue allerdings nur selten auf die Kapitelübersicht und da fällt mir dann nicht auf, wenn dort mal wieder was dazugekommen ist (aber jetzt, wo Du das erwähntest, schaute ich natürlich mal und sah, dass der Auftakt-Teil inzwischen zumindest von meinem Gefühl her länger als zu Anfang ist).

  6. Wie viele Sitzungen waren es bis zum 18. Kapitel? Du hast 2 Spieler + 1 Erzähler gehabt? Waren die Charaktere von den Spielern erstellt oder macht ihr das gemeinsam oder du alleine? Sind sich die Spieler von vorneherein bewusst, dass ihre Charaktere „geheimnisvolle“ Fähigkeiten haben oder kommt das im Spiel heraus – Fragen über Fragen…

    • So viele Fragen!

      Also: Wenn ich mich recht entsinne, dann decken die ersten 21 Kapitel gerade einmal die ersten eineinhalb Sitzungen ab… Die „halbe“ entstand dadurch, dass wir an einem Tag gemeinsam die Figuren erstellt und deren Vorgeschichte gespielt haben. Dabei begann die „Gegenwart“ erst an Bord des Schiffes mit der Flucht, während der Rest in Rückblenden gespielt wurde. Allerdings dauern unsere Sitzungen üblicherweise um die 6 Stunden, und zu Beginn ist das Verhältnis der Länge von Erzählspiel zur daraus resultierenden Nacherzählung natürlich besonders extrem, da ich in die Nacherzählung natürlich sehr viele Hintergrundinformationen einfließen lassen muss, um dem Leser eine ungefähre Vorstellung der Spielwelt zu vermitteln, und da ich natürlich immer, wenn ich in der Nacherzählung neue Orte und vor allem auch neue Figuren vorstelle, Szenarien besonders ausführlich beschreibe und Unterhaltungen besonders ausführlich darstelle. Im weiteren Verlauf der Handlung haben wir dann tendenziell immer weniger Szenen so ausführlich ausgespielt wie zu Beginn, als die Spieler die ihnen ungewohnte Gegend und fremde Figuren noch kennenlernen mussten, und außerdem nahmen Problemlösungs- und Aktionsaspekte (soll heißen, Grübeln und Würfeln) später auch mehr Erzählzeit ein, die dann jedoch in der Nacherzählung deutlich rascher abgehandelt werden.

      Zu Beginn waren es zwei Spieler (das erkläre ich aber auch im Vorwort) für Aurora & Tirvo. Nach dem Auftakt in Kaperstadt kam dann ein dritter hinzu. Die Figuren haben wir gemeinsam erstellt, was im Wesentlichen bedeutet, dass ich gewisse Vorgaben mache (ich erkläre, wie die Welt ungefähr aussieht, und welche Figuren in die Handlung passen) und ein Veto einlege, wenn ein Figurenkonzept gar nicht passt (zum Beispiel konnte man in dieser Geschichte wirklich, WIRKLICH keine Orks spielen…) Die Vorgaben für Aurora & Tirvo waren im Wesentlichen das ungefähre umgerechnete Alter ihrer Figuren, dass sie einem der vier gerechten Völker angehörten und aus der Tagmokratie stammten, und dass sie eine Gabe besaßen, die sich auf ein Element bezieht. Alles andere sind Spielerentscheidungen gewesen, wobei ich natürlich als derjenige, der die Spielwelt kannte (bzw.l fortlaufen weiterentwickelte) viele Tipps zur Konkretisierung genereller Ideen gegeben habe.

      Zu Beginn besaßen die Spieler ziemlich genau das Wissen, was ich auch dem Leser im Vorwort (Überblick über die Welt) zur Verfügung stelle, sowie eine diffuse Vorstellung davon, dass ihre Figuren etwas Besonderes konnten, was irgendwie mit Luft bzw. Wasser zu tun hatte. Außerdem habe ich sie fairerweise gewarnt, dass sie nicht zu viel Zeit in die Ausarbeitung ihrer konkreten Lebensumsände stecken sollten, da ihre Figuren vermutlich dort hinausgerissen würden (dass sie allerdings gleich die Tagmokratie verlassen würden, haben sie nicht gewusst!) – einfach deswegen, weil es gewiss keinen Spaß macht, sich stundenlang Details zu Familie und Freunden usw. zu überlegen, nur um all das in der ersten Sitzung bereits vermutlich für immer zu verlieren.

      Später verlaufen Wissensstand von Spielern und Figuren im Großen und Ganzen (natürlich nicht im Detail) mehr oder weniger im Gleichklang, und ich bemühe mich, den Wissensstand des Lesers in der Nacherzählung in der gleichen Geschwindigkeit mitwachsen zu lassen.

  7. Kannst du nicht auf Zeromagic auch nichtangemeldete Kommentare wieder zulassen – finde ich schade nur hier schreiben zu können.

    • Sorry, aber ich denke nicht, dass die Situation sich geändert hat: Dadurch, dass meine Zeromagic-Artikel häufig in den WordPress-Top-Ten auftauchen, gerät dieses Blog besonders in das Visier von Spammern. Die Anzahl Spammails, die ich täglich erhielt, erreichte zu manchen Zeiten DREISTELLIGKEIT!

      Und ich kann und will Spammails nicht komplett ignorieren, da der Spamfilter nun einmal nicht 100%ig zuverlässig arbeitet und immer mal wieder völlig akzeptable Kommentare aufhält. Deswegen müsste ich meinen Spamfilter regelmäßig durchforsten, und das ist einfach zu viel Arbeit. Und natürlich will ich sinnvolle Kommentare auch nicht auf Nimmerwiedersehen im Spam verschwinden lassen.

      Dazu kommt, dass auch der individuelle Spam in der Magic-Community zuletzt immer mehr zugenommen hat. Deswegen ist es mir wichtig, Kommentare auf Duodax-Niveau einigermaßen bequem moderieren und Spammer auch als solche identifizieren zu können.

      Und schließlich ist da noch die rechtliche Seite der Angelegenheit: Letztlich bin ich für jeden Mist, der auf meinen Blogs kommentiert wird, mitverantwortlich. Dieser Verantwortung lässt sich erheblich leichter nachkommen, wenn ich Kommentare einzelnen Urhebern zuordnen kann (und außerdem bleibt so natürlich der größte Teil des Mists auch gleich außen vor).

      Dem gegenüber steht, dass jemand, der mir einen Kommentar schreiben will, sich 30 Sekunden Zeit nehmen muss, um sich völlig kostenlos und unverbindlich bei WordPress anzumelden. (Und man kriegt auch keinerlei unerwünschte Mails oder so etwas.) Das ist nicht anders als in jedem Forum auch! Tut mir Leid: Wem das zu viel ist, dem liegt offensichtlich einfach nichts daran, dort zu kommentieren. Das hat nichts mit „dort nicht schreiben KÖNNEN“ zu tun, sondern mit „dort nicht schreiben WOLLEN“.

  8. Ich fühle mich halt net wohl ÜBERALL meine Daten angeben zu müssen, aber mal schauen vielleicht überlege ichs mir in Zukunft.

    • Du musst eine funktionierende Emailadresse und einen selbstgewählten Nick angeben, sonst nichts – keinen Realnamen und schon gar keine weiteren Daten.

      Vorsicht vor Privatsphären ignorierenden Datenkraken wie Facebook verstehe ich ja sehr gut, aber wenn jeder unter jedem Nick Behauptungen aufstellen kann, ist das doch ebenfalls problematisch!

      Mir ist das mal passiert, dass Leute unter meinem in der Magic-Community allgemein bekannten Nick und teilweise sogar unter meinem Klarnamen allerlei Unfug gepostet haben. Das ist das Ergebnis völliger Anonymität!

      Ehrlich gesagt fände ich es auch gar nicht verkehrt, wenn die Urheberschaft von Aussagen im Internet zu realen Personen zurück zu verfolgen wäre. Wer Behauptungen aufstellt, sollte dafür auch zur Verantwortung gezogen werden können, im Internet ebenso wie im realen Leben.

      Da dies jedoch nicht möglich ist, liegt die Verantwortung zur Zeit bei den Seitenbetreibern. Da kann es doch nicht zuu viel verlangt sein, wenn diese zumindest in der Lage sind, Kommentare eindeutig Nicknames zuzuordnen, um sie entsprechend zu moderieren!

      Offenbar denken viele Leute, im Internet müsse es ein Recht auf komplett anonymen Vandalismus geben. Wer eine Seite mit Kommentarmöglichkeit betreibt, ist dann eben der Dumme.

  9. Auroras Wahnsinn kann man nachvollziehen, aber Tirvos kenne ich noch nicht wirklich. Gab es denn kein anderes Wort als Wahnsinn – irgendwie „passt“ der net so gut.

    • Das ist in dieser Welt eben ein feststehender Begriff, der benutzt wird, ohne genauer darüber nachzudenken, ebenso wie auch „grenzenlos“ oder „Fürsprecher“. Wir haben in unserer Welt auch viele solche Begriffe.

      Als irrationales Verhalten, welches sich zu intensivieren und endgültig zu werden droht, bis rationale Verhaltensweisen völlig verdrängt werden, finde ich den Begriff eigentlich auch sehr treffend (logisch, ich habe ihn ja ausgewählt).

      Tirvos Wahnsinn klang übrigens bereits vorher an ca. einem halben Dutzend Stellen zwischen sehr subtil und schon ziemlich deutlich an.

  10. Und kannst du mir vielleicht noch einen Tip geben? Falls es eigentlich schon jeder wissen sollte ist es ja kein „Spoiler“ mehr.

    Zu dem „Wahnsinn“ – ich dachte halt nur fürs geschriebene könnte es noch bessere Begriffe dafür geben – für eine Spielwelt ist es ja ok – für ein Buch fand ich klingt es net so gut (Ist das nur eine Schreibübung oder wolltest du das als Geschichte einschicken?)

    • Ich muss Dich falsch verstanden haben, was Tirvos Wahnsinn angeht; mir war nicht klar, dass Du tatsächlich gemeint hast, ihn nicht zu KENNEN.

      Ebenso wie bei Aurora wurde er (wenn man weiß, worauf man achten muss, so wie es bei Hartmut der Fall war) bereits beim Betrachten des Spiegels der Erkenntnis offenbar, und im Kapitel „Ausruhen“ dann auch in Aktion beschrieben.

      Zu Deiner Frage: Beides. (Wobei ich zur Zeit nicht plane, den Text konkret irgendwo „einzuschicken“, aber prinzipiell würde ich ihn schon gerne irgendwann veröffentlichen.) Ich jedenfalls empfinde das Wort „Wahnsinn“ hier sowohl als passend als auch als ausdrucksstark und habe es deswegen bewusst ausgewählt. Your mileage may vary, of course.

  11. Zu meiner Verteidigung muß ich sagen, daß im Kapitel Spiegel der Erkenntnis auch immer verschiedene Sachen erwähnt wurden – schließlich spricht Aurora auch mit sich selbst und bei Tirvo wurde auch viel über den Zorn der Menge geredet, so daß für mich nicht komplett klar war, was gemeint war (war das Absicht?). Und jetzt im Kapitel „Ausruhen“ war er ja gerade zuvor dem Schlafzauber ausgesetzt – das hat das ganze auch wieder verwischt. Bisher hatte ich mich auf jeden Fall nicht für begriffsstutzig gehalten, deswegen dachte ich du magst vielleicht feedback erhalten.

    • Du musst Dich doch nicht verteidigen! Und natürlich möchte ich Feedback erhalten. (Danke dafür!)

      Mit Spoilern ist das allerdings so eine Sache: Natürlich muss ich damit rechnen, dass Leute in die Kommentare schauen, bevor sie den eigentlichen Text lesen. Deswegen drücke ich mich darum, hier ausdrücklich solche Dinge zu sagen. Andererseits ist Tirvos Wahnsinn jetzt aber auch nicht gerade das größte Geheimnis…

      Und ja, es war natürlich Absicht, dass der Spiegel der Erkenntnis keine klaren Antworten für den Leser gibt, wohl aber genügend Hinweise, dass er sie erraten kann – oder halt auch nicht. Ich gebe aber zu, dass ich davon ausging, dass Tirvos Handlungsweise in „Ausruhen“ eindeutig genug sei, um diese Frage schließlich endgültig zu beantworten, gerade auch zusammen mit den ganzen vorigen Hinweisen.

  12. Falls du auch noch den Fall des Planeten(MTG) kommentieren möchtest – mit dem Artikel von heute fängt es an.

    • Du bist hier wirklich auf der falschen Seite für Magic-bezogene Kommentare, Meikel.

      Bei diesem Artikel hat mich übrigens der Schreibstil bei Weitem nicht so sher gestört wie die Einblicke in die Gedankenwelt eines Spielers, mit dem ich wirklich froh bin, privat nichts zu tun zu haben.

      Ich finde übrigens den Hinweis, dass diese Maske womöglich dazu dient, die Blickrichtung der Augen beim Mischen zu verbergen, sehr interessant. Wenn ein ungewöhnliches Verhalten entweder völlig unbegründet erscheint oder damit erklärt werden kann, dass derjenige sich einen unfairen Vorteil verschafft, und wenn derjenige dann auch noch das charakterliche Profil besitzt, welches der Autor hier von sich selbst gezeichnet hat, dann ist das ein höchst nachvollziehbarer Verdacht! Erinnert mich ein bisschen an Mike Long, der in der frühen PT-Zeit immer auf der Lehne seines Stuhls gesessen hat… Warum? Weil er unachtsamen Gegnern so in die Karten gucken konnte. Und weil er damit durchkam.

      (Ergänzung: Wenn er die Maske allerdings beim Mischen nicht aufhat, wie ich gerade gelesen habe, ist dieser Verdacht natürlich hinfällig.)

  13. Da du ja auch ein Fußballfan bist Andi, hier was zum schmunzeln:
    http://www.spox.com/myspox/blogdetail/Die-spinnen–die-Belgier,127791.html

    Wie kann man sich sowas einfallen lassen? Total krank, diese Belgier. :-P

    • Mit dem Begriff „Fan“ bin ich da vorsichtig, aber Fußball interessiert mich durchaus.

      Dieses System: Ja, das ist wirklich unglaublich und unsinnig kompliziert!

      Ich glaube allerdings, dass ich die ihm zu Grunde liegenden Ideen nachvollziehen kann – jedoch lehne ich einige davon ab, und die anderen sind schlicht schlecht umgesetzt.

      Play-offs ergeben eben vermarktungstechnisch Sinn – die Leute lieben K.O.-Spiele! Ich gehöre wohl zu einer absoluten Minderheit, wenn ich mir bei EMs und WMs eine längere Gruppenphase wünsche. Die meisten Zuschauer bevorzugen ganz viele Alles-oder-nichts-Spiele, auch wenn diese gerade im Play-Off-Fall den voran gegangenen Ligaverlauf entwerten. (Dabei spielt wohl auch eine Rolle, dass auf diese Weise Außenseiter Favoriten stürzen können, was beim Publikum immer gut ankommt.) Andererseits bin ich ein großer Fan der Relegation zwischen Ligen an Stelle einer fest stehenden Anzahl Absteiger, und ich kann auch nachvollziehen, dass jemand einen Modus sucht, in dem ausgeschlossen ist, dass die letzten Spiele einer Saison bedeutungslos werden. Oh, und dass der direkte Vergleich in einer Liga entscheidet, finde ich auch komplett blödsinnig – einerseits widerspricht dies dem Grundgedanken einer Liga, und andererseits bedeutet es, dass die Tabelle nicht alle Informationen enthält, die man benötigt, um den Einfluss zukünftiger Spielergebnisse abzuschätzen. Dass dieser Tiebreaker nicht benutzt wird, sehe ich also positiv, und die Geschichte mit der Aufrundung der Punkte ist letztlich konsequent, lediglich umständlich formuliert (eigentlich wird damit schlicht die genaue Hälfte der Punkte für praktische Zwecke benutzt, ohne dass diese halben Punkte explizit benannt werden).

      Mich stört an diesem System hauptsächlich, dass es unsinnig und unfair ist – dass es kompliziert ist, ist ein verschmerzbarer Mangel. Der Spielmodus der NBA zum Beispiel ist auch reichlich kompliziert, aber der Popularität dieser Liga tut dies keinen Abbruch.

      An solchen Systemen merkt man jedenfalls, dass die Verantwortlichen dafür Funktionäre sind, und nicht Spiele-Designer…

  14. Ja ok, ich nehme das Wort Fan nicht so sehr unter die Lupe, für mich ist auch jemand der sich für Fußball interessiert und gut informiert ist quasi ein Fan dieses Sports.

    Ich stimme dir zu, dass KO-Spiele bei vielen gut ankommen. Hab mal in einem Forum eine Umfrage gesehen, wo sich der überwiegende Teil der „Fans“ für den alten UEFA Cup ausgesprochen haben – also KO Spiele ab der ersten Runde und keine Gruppenphase mehr.
    Dabei sind ja gerade die Gruppen das faire – Was allerdings wie bei der derzeitigen Champions League auch wieder negativ sein kann, da die Gruppen meist einfach nur total langweilig sind, das Kräfteverhältnis stimmt einfach nicht mehr. Vor allem zwischen Ost- und Westeuropa. (Ich will jetzt nicht weiter auf das Thema oder das Financial Fair play eingehen..)

    Play-off Spiele um die Meisterschaft finde ich ehrlich gesagt nicht besonders gut, da eben eine Liga nach Ende aller Spiele die fairste Entscheidung ist. Allerdings hast du ja auch schon richtig geschrieben, kann es so noch zu spannenden Außenseiter-Erfolgen kommen.
    Ich glaube gerade in den kleinen Ländern mit wenigen Mannschaften ist auch der Play-off Modus beinahe unumgänglich, wenn man genug Spiele haben will.
    Was die DEL (Eishockey) dagegen macht mit jeder spielt 4 mal gegen jeden (quasi 2x Hin- und Rückrunde) plus Play-off Spiele wäre mir auch schon wieder zu viel des Guten. In anderen Sportarten sind diese Playoffs aber ja Standard…

    Zurück zu Belgien: Es klingt, wenn man länger darüber nachdenkt, tatsächlich nicht so absurd, dass da jetzt noch ein paar viele Entscheidungsspiele am Ende gespielt werden, aber man könnte es bestimmt noch optimieren.

  15. Habe die Anstalt bisher nur am Rande verfolgt, bestimmt hast du’s auch mal erwähnt, warum du einen Blog-Roman schreibst, aber hast du mal über BoD nachgedacht?

    • Ja, nachgedacht schon, aber bevor ich mit der Handlung nicht deutlich weiter bin, brauche ich mir darum eigentlich keine Gedanken zu machen. Ich dachte mir halt, es ist doch bestimmt interessant für Leser, die Geschichte als Fortsetzungsroman zu verfolgen! Letztlich macht es zwar ein bisschen Mühe, den Text online zu stellen, aber eben wirklich nur ein bisschen, also – warum nicht? Und ab und zu erhalte ich ja auch ein wenig Feedback, was ja immer erwünscht ist.


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s