Wie viel Lüge ist erlaubt?

Ich sehe gerade (das heißt, es ist wieder eine dieser unerträglichen Werbepausen) „Die Tricks der größten Zauberer“, während ich diesen Eintrag hier beginne. Ja, ich muss gestehen, ich WILL wissen, wie diese ganzen scheinbar unerklärlichen Tricks funktionieren – das nagt an mir, seit ich sie zum ersten Mal gesehen hatte! Ich weiß allerdings nicht wirklich, wie ich zu diesem Geheimnisverrat stehe – einerseits  wird mein Bedürfnis nach überzeugenden Erläuterungen des Geschehens befriedigt, und vor den ausgeklügelteren Tricks habe ich auch und gerade dann noch Respekt, wenn ich sehe, wie sie funktionieren, aber andererseits schadet der Geheimnisverräter natürlich damit seiner Branche, und manche Erklärungen sind ernüchternd und enttäuschend.

Eines jedoch finde ich höchst beachtlich: Zur exakt gleichen Zeit läuft auf einem anderen Sender „The next Uri Geller“! Die vorige Auflage dieser Peinlichkeit hatte ich mir sogar einmal angetan – Ihr auch? Habt Ihr gesehen, wie von all den Schwachmaten, die dort aufgetreten sind, ausgerechnet der ach so unheimliche „Raven“ zum Sieger gekürt wurde, obwohl er seinen finalen Trick in peinlichster Weise vollständig in den Sand gesetzt hatte?

Ich liebe Zaubershows eigentlich, und natürlich ist mir klar, dass es sich hierbei um Tricks handelt. Der entscheidende Unterschied zwischen den Auftritten von Zauberkünstlern und den so genannten „Mentalisten“ ala Uri Geller ist, dass erstere nicht ernsthaft behaupten, übernatürliche Kräfte zu besitzen – letztere aber schon!

Und es finden sich immer wieder jede Menge Leute, die darauf hereinfallen.

Es ist unglaublich: Da werden die Tricks dieser Typen routinemäßig bereits WÄHREND DER SENDUNG im Internet enttarnt, aber trotzdem kann ein Uri Geller immer noch mit ernstem Gesicht behaupten, er besitze übernatürliche Kräfte! Und dabei sind diese Tricks einfach um so viel lahmer als die professioneller Zauberkünstler, und diese „Mentalisten“ beherrschen sie auch noch so schlecht, dass sie immer wieder schief gehen… Diese Show ist einfach ein Tummelplatz für viertklassige Zauberkünstler, die ihr fehlendes Talent dadurch ausgleichen, dass sie sich als „Mentalisten“ prostituieren… öh, profilieren wollte ich sagen… oder wollte ich? Fehlende Substanz wird durch übernatürliches Brimborium ersetzt.

…kommt Euch das bekannt vor? Jaja, da ist es wieder, das heikle Thema Religion! Leute, die mit der Macht ihrer Gedanken Löffel verbiegen, oder Propheten, die das Meer teilen… Ähnlichkeiten sind gewiss nicht zufällig! Die entscheidende Gemeinsamkeit ist aber diese: Die Möglichkeit sich zu informieren und den übernatürlichen Schnickschnack zu entzaubern besteht zwar, aber sie wird einfach nicht genutzt. Die Welt WILL betrogen werden. Bei Zauberkünstlern kann ich verstehen, dass viele nicht wissen wollen, WIE diese Tricks funktionieren, aber es darf eben kein Zweifel daran bestehen, DASS es Tricks sind – und für den Fall, dass man daran zu zweifeln beginnt, ist die Sendung „Die Tricks der größten Zauberer“ ein hervorragendes Gegenmittel. Wenn man es jedoch bevorzugt zu glauben, dass ein Geller mit der Macht seiner Gedanken Löffel verbiegt, anstatt nach den rationalen Erklärungen für diese Tricks zu suchen, dann ist man nicht mehr weit davon entfernt, an regelmäßige Besuche von Außerirdischen zu glauben, oder an das fliegende Spaghettimonster – oder eben an den übernatürlichen Quatsch, den Religionen so gerne verbreiten. Und dabei ist nur EINE der bedenklichen Folgen, dass Ereignisse, für die wir WIRKLICH noch keine Erklärung haben (und wir sind noch weit davon entfernt, die Welt komplett zu verstehen!), dass möglicherweise authentische mentalistische oder mystische Phänomene, die noch einer Untersuchung bedürfen, oder theoretisch auch existierende Anzeichen für tatsächliche Besuche von Außerirdischen (es ist ja keineswegs so, dass wir diese prinzipiell ausschließen könnten) in diesem Sumpf von Humbug und Betrug untergehen.

Richard Williamson ist ja nun aus Argentinien angesichts einer ihm drohenden Ausweisung ausgereist. Wieso? Weil er als Holocaust-Leugner aufgetreten ist. Dabei ist in Argentinien die rechtliche Lage eigentlich (noch) ganz anders als in Deutschland, wo die Behauptung, es habe keinen Holocaust gegeben, unter Strafe steht.

…warum eigentlich? Okay, Ihr werdet vielleicht Antworten darauf haben. Behaltet sie im Kopf, und dann überlegt Euch, warum diese Antworten nicht auch bei folgenden Behauptungen anwendbar sind:

„Es hat keinen türkischen Völkermord an den Armeniern gegeben.“

„Es gibt keinen Klimawandel.“

„Homosexualität ist eine Krankheit, die geheilt werden muss.“

„Der Hurrikan, der New Orleans zerstört hat, war eine Strafe Gottes.“

Tatsächlich kann man nämlich in Deutschland eine Menge Scheiße behaupten, ohne dafür strafrechtlich belangt zu werden! Wenn man das öffentlichkeitswirksam in exponierter Stellung tut, dann löst man damit vielleicht einen Sturm der Entrüstung aus, aber man verstößt nicht gegen das Gesetz.

Wieso eigentlich darf man nicht sagen, es habe keinen Holocaust gegeben? Tatsächlich kann man das doch gar nicht wissen! …zumindest, wenn man sich nicht informiert hat. Selbst der „ehrliche“ Irrtum (also die Weigerung sich zu informieren) berechtigt einen nicht dazu, eine abweichende Meinung zu äußern. Das liegt daran, dass dieser besonders schreckliche Abschnitt der deutschen Geschichte  immer noch als besonderer Ausnahmefall betrachtet wird. (Dass diese Verklärung letztlich kontraproduktiv ist, darüber habe ich mich bereits ausgelassen.)

Hier legt unser Staat also ausnahmsweise Wert darauf, dass nicht gelogen werden darf. Ansonsten aber wird das Recht auf freie Meinungsäußerung höher bewertet. Selbst problemlos zu widerlegende Lügen wie zum Beispiel jene der Geller-Sippschaft (mit denen sie auch gut Geld verdienen) stellen keinen Straftatbestand dar.

Vielleicht ist das auch gut so. Sobald ein Staat sich den Anspruch zugesteht zu definieren, was wahr ist und was nicht, gerät die Meinungsfreiheit in größte Gefahr. Andererseits macht die Tatsache, dass so viele Lügen ungestraft verbreitet werden können, es natürlich um so schwieriger, Menschen die Wahrheit näherzubringen!

Warum gibt es denn als Ausnahme jenes besondere Gesetz, welches die Leugnung des Holocausts unter Strafe stellt? Ganz einfach: Weil es notwendig ist! Weil die Lüge, dass es keinen Holocaust gegeben hätte, ansonsten von jeder daran interessierten Seite verbreitet würde (so wie es in anderen Staaten – zum Beispiel im Iran, wo sogar das Staatsoberhaupt damit Propaganda macht – auch geschieht), vor allem aber, weil so viele Menschen sie bereitwillig glauben würden. (Und natürlich, weil Deutschland sich den damit einher gehenden Imageverlust nicht leisten könnte – anders als zum Beispiel die Türkei, die bis heute noch keinen zwingenden Grund sieht, den Völkermord an den Armeniern einzuräumen.) Weil sich diejenigen, die sich nicht informiert haben, sowie diejenigen, die sie mit dieser Lüge erfolgreich manipulieren, darauf berufen würde, dass niemand einen absoluten Wahrheitsanspruch besäße und deswegen auch abweichende Meinungen zu tolerieren wären.

Habt Ihr dies hier gelesen? (Wenn nicht, tut es halt jetzt.)

Wie kann es sein, dass der Kreationismus, dieser komplette Quatsch, immer noch so viele Anhänger hat, ja, sich sogar steigender Beliebtheit erfreut? Letztlich liegt es schlicht daran, dass seine Verbreitung nicht verboten ist! Ich wäre ja einmal an einer repräsentativen Umfrage bei der deutschen Bevölkerung interessiert, mit zwei Fragen:

„Glauben Sie, dass es den Holocaust wirklich gegeben hat?“

und

„Glauben sie, dass die Evolutionstheorie richtig ist?“

Ich gehe davon aus, dass es zur ersten Frage deutlich mehr Zustimmung geben wird. Dabei sind die allermeisten Menschen vermutlich weder in der Lage, die eine, noch die andere Frage auf Grund zuverlässiger Informationen zu beantworten! Die eine Lüge kriegen sie aber halt seltener zu hören als die andere.

Die Meinungsfreiheit ist eine der wichtigsten kulturellen Errungenschaften der Menschheit, und sie ist es wert, dass Opfer dafür gebracht werden – insbesondere, dass jede Menge Blödsinn verbreitet werden darf und demzufolge auch von vielen Leuten geglaubt wird. Das schlimmste aber ist, dass die Anhänger solchen Blödsinns sich deswegen immer wieder darauf berufen können, dass ihre Ansichten gleichberechtigt zu behandeln seien!

Das ist aber nun einmal nicht der Fall. Es HAT den Holocaust gegeben. Der Kreationismus IST Blödsinn. Und es GIBT – WAHRSCHEINLICH (denn eine absolute Aussage wäre eine Lüge) – KEINEN Gott. Zwei plus zwei IST vier.

Toleranz hat nichts damit zu tun, dass man nachweisbar falsche Aussagen als wahr akzeptiert.

Advertisements

36 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Zu der Uri Geller Show:

    Ja die ist in der Tat lächerlich. Auch ich mag gut gemachte Zaubertricks, wo man sich die ganze Zeit fragt, wie das jetzt funktionieren könnte, besonders reizt es mich wenn man die Antwort einfach nicht erhält ^^.
    Aber die Uri Geller Show finde ich so dermaßen plump und auch langweilig… die Tricks sind total unspektakulär und es gähnt mich einfach nur an…ich hab auch noch nie ne Folge davon gesehen… nur mal reingezappt und mir den ein oder anderen Trick der grad lief gegeben… ich dachte lange Zeit immer dass die Promis da eingeweiht wären, aber das scheint ja wohl nicht der Fall zu sein. Dass Leute echt glauben könnten, dass das echt ist was die da sehen ist natürlich traurig. Aber ich denke die Menge dieser Leute ist überschaubar…die meisten gucken es ja wahrscheinlich WEIL WIRKLICH NICHTS ANDERES MEHR IM TV LÄUFT!
    DAS TV-PROGRAMM IST MITTLERWEILE DER LETZTE MÜLL…Das haben wir diversen HedgeFonds zu verdanken, die Unternehmen wie die ProSiebenSat1-MediaAG aufgekauft und kaputt rationiert und zu Boden gespart haben.
    Jetzt werden in Zukunft nur noch solche Sachen im Fernsehen laufen stellt euch drauf ein.
    Das ProSieben behauptet, es handle sich um „echte Mentalisten“ find ich weniger verwerflich… das gehört irgendwie zu Flavour dazu…es ist ja ne unterhaltungssendung… wenn die sagen würden „sehen sie bestgemachten tricks…“ das wär ja arm…

    Zu der Holocaustsache: Ja das seh ich wie du.
    Ich hatte schon neulich ne Disskusion dazu in nem Internetforum. Ich finde die Unterstrafestellung der Leugnung des Holocausts auch etwas übertrieben und unverhältnismässig. Ich meine woher soll man wissen, dass es den Holocaust gab? Man muss ja quasi alles aus Geschichtsbüchern und dem Meinungsmainstream glauben.
    Ich gehe stark davon aus, dass es nen Holocaust gab, da ein Großonkel von mir oft davon erzählte, denn er war als junger Mann bei der SS und auch für die Bewachung von KZ-Insassen zuständig.
    Aber wenn jemand solche Informationen aus 1. Hand nicht hat… und einfach nur das glauben muss was im TV läuft und in der Schule erzählt wird… naja… ich finde einfach, die Unterstrafestellung etwas übertrieben…
    Aber letztendlich ist das für mich auch ein Thema das mir völlig egal ist.

    Man kann aber den Völkermord an den Armeniern auch nicht wirklich mit dem Holocaust vergleichen. Völkermorde an unbequemen Bevölkerungsminderheiten hat es immer gegeben. Seien es nun die Franken, die in Verden die Sachsen abschlachten ließen, die Serben, die die Bosnier abschlachteten oder die Türken die Kurden und Armenier fertig gemacht haben. Das kam eigentlich in der Menscheitsgeschichte überall vor.
    Aber der Holocaust stellt da schon eine andere Qualität da. Er fand nicht gegen wirkliche ethnische Minderheiten statt, die andere politische Interessen verfolgten, oder die besetzt wurden, oder die aufbegehrten.
    Er war industriell abgeklärt und organisiert.
    Die Ausrottung eines Feindes bis zum letzten Menschen war das Ziel, dass ganz oben auf der Agenda stand. Das hat schon ne andere Qualität.
    Was natürlich andere Völkermorde nicht entlasten soll…in keinster Weise.

  2. Nicht schlecht …

    Von Copperfield und Co. zu Uri Geller, rüber zur Stumpfheit der Basisbevölkerung, dann ab zur Religion, kurz bei den Außerirdischen abgebogen, schnell zum Holocaust und zur Meinungfreiheit und der deutschen Gesetzgebung zu dieser, weiter zu Kreationismus vs. Evolution, Zwischenhieb Demokratie, und ab zur Frage der Existenz Gottes.

    Schon klar, dass vieles davon wohl Beispiele sind, dem meisten stimme ich auch zu, aber irgendwie kommt mir das ganze ziemlich kuddelmuddellich vor.

    Meinungsfreiheit ist gut. Leider blöd, dass viele Leute nicht so helle sind und deswegen ne sch$%$%&ss Meinung haben?

  3. Also, wenn nichts Besseres als die Uri Geller Show im fernsehen läuft, dann sehe ich eben auch nicht fern! (Einzige Ausnahme ist, wenn ich gerade eine wirklich stupide Tätigkeit (nennen wir sie Karten Sortieren?) ausüber und dabei irgendeine Ablenkung brauche. Dann schaue ich schon einmal Dinge wie Sponge Bob oder eine Gerichtsshow.

    Allerdings ist es schon übertrieben, dass gar nichts Gutes mehr im fernsehen läuft (vor allem, da ich mich auch an keine Zeit erinnern kann, in der das besser war, auch nicht vor dem Privatfernsehen) – man muss sich nur von der Illusion verabschieden, dass so viele mehr Sender bedeuten, dass es jederzeit etwas Lohnendes gäbe! Stattdessen muss man eben gezielt schauen, ob an einem bestimmten Abend etwas Interessantes kommt. Man findet durchaus immer wieder lohnende Spielfilme, gelegntlich attraktive Fußballspiele oder lohnende Dokumentionen. Ab und zu gibt es auch gutes Kabarett oder gelungene Comedy. Auch einige Serien sind prinzipiell interessant, aber sie verlangen eben einen sehr regelmäßigen Zeitaufwand (ich hasse es, etwas zu verpassen), deswegen schalte ich da normalerweise nicht hinein. Auf zwei bis vier Fernsehabende pro Woche kommt man also schon, wenn man möchte, ohne sich Mist ansehen zu müssen, und wenn man bereit ist, auch Nachmittage mit Fernsehen zu verbringen (was ich mir größtenteils abgewöhnt habe), dann findet man eigentlich fast immer etwas Nettes bei den ganzen Zeichentrick- und Comedyserien.

    @Bedenkenträger: Du hast den gemeinsamen Nenner des Ganzen ja erkannt: Meinungsfreiheit ist wichtig, aber sie bringt den Nachteil mit sich, dass man ihretwegen auch ausgemachten Blödsinn zulassen muss, der dadurch eine Pseudo-Legitimation erhält, die er nicht verdient.

  4. Also ich finde das TV-Programm hat sich sehr verschlechtert.
    Also wenn ich bedenke, dass es früher noch den ganzen Nachmiitag gute Zeichentrickserien wie He-Man, Marshall Bravestarr und so weiter gab (aber auch in den 90ern gabs noch geilen Stuff), dann finde ich heutzutage im Mittags/Nachmittagsprogramm kaum noch etwas was daran kommt.
    Früher ging das Programm dann gleich in den Abend rein dann kamen die „Vorabend“Sitcoms, ich habe den Begriff „Vorabend“ durch diesen Teil des Fernsehprogramms überhaupt erst kennen gelernt und dann am späten Abend wurde es dann für ein Kind etwas dünner…da kam dann meine Videospielkonsole ins Spiel…
    Aber heutzutage sind viele Sendeslots durch günstig zu produzierende RealityDoku-Formate besetzt, wo Leute sich ein Haus bauen oder sonst irgendwas langweiliges machen.
    Auch sind meist die Sonntagsblogbuster nur noch langweilige Wiederholungen. Alle paar Monate kommt mal was neues an Filmen. Viel zu oft kommen jetzt sogar am Sonntag zur PrimeTime irgendwelche Billigformate in die Glotze.
    Ich hab in dem Zusammenhang mal gehört, dass das was mit Leo Kirchs Medienfilmothek zutun hatte, das viele Sender lange Zeit nicht an die Ausstrahlungsrechte einiger aktueller Filme kamen, somit irgend n alten Kack zeigen mussten. Das haben weniger Leute geguckt, dementsprechend schalteten weniger Firmen teure Werbung rein. Und es kam zur PrimeTime Werbung für Waschmittel und sowas. Dazwischen wollen natürlich auch andere Oberklasse Unternehmen, wie Autohersteller, nicht werben und somit gehen die Werbeeinnahmen weiter in den Keller.
    Quasi ne Entertainment-Abwärtsspirale…

    Wo ist zum Beispiel gutes Wochenend Kinderprogramm geblieben?
    Früher konnte man den ganzen Samstag so durchgucken von 8 uhr morgens bis 22 uhr abends…

  5. Also, „He-Man“ und „Marshall Bravestarr“ ist mir nicht bekannt, und irgenwie klingt das für mich auch nicht wirklich niveauvoll… Im Vorabendprogramm laufen aber immer noch Serien wie die Simpsons oder der Disney Club, und auch Sponge Bob oder die Zeichentricksendung um den Schülerdetektiv (keine Ahnung, wie die heißt, habe sie nur zwei Mal gesehen) sind absolut kreativ, witzig und sogar mit erstaunlichem Tiefgang. Und Comedy-Serien gibt es seit der Initialzündung durch „Eine schrecklich nette Familie“ damals so viele wirklich gut gemachte, dass man sie gar nicht alle sehen kann!

    Ich will allerdings generell anmerken, dass meine Vorstellung des idealen Fernsehprogramms ganz bestimmt NICHT beinhaltet, dass ein Kind es von Samstag morgen um 8 bis abends um zehn am Stück anguckt…

  6. WAS? Du kennst “He-Man” und “Marshall Bravestarr” nicht?

    Na gut, ich glaube, Du bist auch etwa 10 Jahre älter als ich – dann warst Du wahrscheinlich zu dem Zeitpunkt als die liefen schon etwas zu alt dafür :-)

    Bzgl. Niveau: am Ende einer Folge hat dann Prince Adam alias He-Man den kids immer noch gute Ratschläge mit auf den Weg gegeben bzw. erläutert, was man aus der heutigen Sendung lernen kann. Wenn DAS nicht super ist!

  7. Genau… das waren so Tipps wie : „Das Vorurteile gefährlich sind…und dass Freunde besser sind als Feinde…“
    Und Captain Planet hat auch immer gute Umweltschütztipps gegeben.
    Heutzutage finde ich One Piece noch ziemlich gut…Detectiv Conan meinst du Andi…ja den kann man gucken.
    Die Simpsons sind alt…ich kenne mittlerweile jede Folge in und auswendig und es hat so ’nen Bart… die neuen Simpsons Folgen schocken auch nicht mehr…leider wurde Futurama abgesetzt…
    Sponge Bob ist nicht so mein Ding, weil ich nicht so auf diesen witzig verrückten Style stehe…den mochte ich noch bei Ren&Stimpy…

    In den 90ern gabs ne hammer geile BatMan Zeichentrickserie…boar war die krass…

    Sitcoms find ich King of Queens noch gut.
    Deutsche Stand Up Comedy ist nicht zu ertragen, genau wie die meisten deutschen Comedy Formate. Kabarett ist auch meist mehr schlecht als recht…das ist mir nie bissig genug…
    Mein Humor ist auch eher ein schwarzer…

  8. King of Queens wäre nun gerade nicht mein Beispiel für gute Comedy gewesen, aber egal…

    (Mal so ganz nebenbei: Dass es in meinem Blogeintrag hier nicht im geringsten um die Qualität des Fernsehprogramms geht, ist doch jedem klar, oder? Ja? Gut!)

    Was Kabarett angeht, habe ich neulich „Neues aus der Anstalt“ gesehen, und das war schon richtig gut, wie „Scheibenwischer“ zu seinen besten Zeiten (die schon eine Weile her sind)! Das ist aber den allermeisten Zuschauern bestimmt schon wieder viel zu politisch…

    Mein allerallerallergrößtes Problem mit dem Fernsehen ist aber einfach die Werbung – viel zu viel, viel zu lang, viel zu penetrant, viel zu verlogen, viel zu dämlich… A-B-S-O-L-U-T unerträglich!

  9. Also das kinderprogramm vor allem am samstag und sonntag war früher definitiv besser. Und von den Serien, welche auf RTL kommen, sind sicher auch ein oder zwei davon gut. (also es laufen nur nicht immer alle guten, gleichzeitig) Aber diese Produktvermarktungsserien,
    sind schon relativ schlecht, und zielen ja auch nur auf produkteverkauf ab. Und bei den guten serien würde ich auch nicht gerade He-Man (zumindest die version die ich kenne war eher stumpf) erwähnen, sondern vielleicht spiderman/xmen die serien hatten auch etas tiefgang.
    Was vor allem das fernsehprogramm schlecht macht, ist dass viele sehr gute Serien bei uns nur zu Randzeiten gesendet werden/gar nicht, weil sie in den USA schlechte zuschauerquoten hatten. (Und einige davon sind wirklich intelligent und wurden leider sehr schnell wieder abgesetzt)
    Veronica Mars und Dead Like Me sind so Beispiele dafür, sie hatten gute Kritik und sind sehr intelligent, aber bei uns kennt die kaum jemand.
    (Die würden sich lohnen zu sehen falls mal jemandem langweilig ist)

    Und ja ansonsten kann ich dir mehr oder minder nur zustimmen, zu deinem blog, paar dinge sehe ich etwas anders aber ja zumindest ähnlich.
    Was ich vor allem nicht verstehe bei vielen Religiösen Leuten, dass sie die Evolution ablehnen, ich kenne einige gläubige personen, die zwar daran glauben dass es eine evolution gab, aber dann eben halt auch daran, dass gott diese gelenkt hat.
    Oder ich habe auch schon eine art these gehört, bei der gott sozusagen experimentiert hat und sich seine fähigkeiten bei der erschaffung verbessert haben, das macht immerhin etwas sinn.

    Wegen Holocaust leugnen, ich weiss nicht ich kann allgemein nichts als wirklich war annehmen, dass ich selber nicht gesehen/miterlebt habe. Ich sage nicht, dass es das alles nicht gegeben hat, aber ja es ist nicht etwas wie eine wissenschaftliche theorie(darwin) die sinn ergibt, es ist einfach eine begebenheit, die stadtgefunden haben kann (was als tatsache gilt) oder nicht, was nur Möglich wäre, wenn es eine riesige Verschwörung geben würde, allerdings ist das sehr sehr unwahrscheinlich (zu viel aufwand da es zu viele personen gib/gab, welche das berichten und eigentlich kaum gegenstimmen gibt)

    Und ja noch zum deutschen Humor, ich muss sagen eigentlich find ich den ganz gut, ihr habt schon ein paar relativ intelligente und witzige komiker herausgebracht und ich sehe zwar nicht unbedingt gerne stand up comedy aber solche DInge wie früher 7 Tage 7 Köpfe habe ich für sehr gut gehalten.

  10. Grade bei Kindersendungen muss man SEHR vorsichtig mit der Aussage „früher waren sie besser“ sein – früher war man halt ein KIND, und was man damals gesehen hat, mochte man und mag man auch heute noch. Heute stellt man natürlich fest, dass Kindersendunegn, nun ja, halt für Kinder sind… und man selbst keines mehr ist.

    Außerdem verklärt die Erinnerung. Ich habe als Kind wirklich immer genre „Hart aber herzlich“ gesehen – das war witzig, skurril und spannend… NOT!

    Wenn ich heute dieses Zeug sehe, dann frage ich mich, wie um alles in der Welt ich diesen debilen, kitschigen, miserabel geschauspielerten, zusammenhanglosen und langweiligen Quatsch nur ertragen konnte! Hättest Du mich aber vor einem Jahr danach gefragt, hätte ich diesen Mist aus der Erinnerung heraus noch gelobt.

    Ich bin halt doch – zumindest partiell – erwachsen geworden, ohne es wirklich zu merken, was bedeutet, dass auch meine Vorlieben sich gewandelt haben, ohne dass ich es wahrgenommen habe. Wenn ich unter diesen Umständen Detektiv Conan (heißt das also so?) und Spongebob einigermaßen positiv sehe, dann ist das schon ein ziemliches Kompliment!

    Ach, noch ein Beispiel: Erinnert sich noch jemand an die absolute Kultserie damals, „Alf“? …mein Gott, wie lahm die doch in Wirklichkeit war!

  11. Kann ich für meinen Teil nicht bestätigen. Ich bleibe auch heute noch oft bei Serien wie A-Team, Ein Colt für alle Fälle, Knight Rider usw. usf. hängen. Und Alf finde ich auch heute noch witzig.

  12. Ja also, es gibt ne Menge Serien, die man sich heutzutage nicht mehr so leicht rein fahren… das ist aber vielleicht ne persönliche Sache und ne Frage des Zeitgeistes.
    Aber prizipiell gibt es so viele alte Serien, die ich mir ohne Probleme reinziehen würde…manche habe ich vor kurzem im Inet gesehen und fand die immer noch geil. Alf habe ich neulich auch gesehen und ich fand das war noch ne recht witzige Folge, klar ist der Humor ein völlig anderer, als der der heutzutage gefragt ist. Genauso verhält es sich mit der Bill Cosby Show, die ich mir immer noch geben kann.
    Knight Rider stößt mit mitterweile allerdings sauer auf, obwohl das früher in meinen Augen so eine geile Serie war.
    Aber prizipiell gibt es sehr viele Serien, die heute nicht schocken… die nur noch peinlich sind. Hart aber Herzlich hab ich früher auch geguckt…widerlich heutzutage…
    Aber heutzutage gibt es so wenig neues.
    Also an aktuellen Serien gucke ich ganz gern Star Gate Atlantis, da kommt ja auch bald die neue Spin Off Serie… Es gibt noch ne handvoll Serien, die man gucken kann…und klar geht man auf viele davon nicht so ab, wie man es als Kind konnte (was schade ist).
    Aber das ist nunmal so, dennoch finde ich das Programm heute schlechter, grade dank des Internets hat man ja diese alten Sachen ständig präsent und kann vergleichen.
    ————————————-
    Zu der Werbung:
    Ja die ist in Deutschland echt schlimm. Es gab früher so Sendungen mit lustigen Werbespotts aus aller Welt. Und da waren früher so geile Sachen bei. Unsere Werbung in Deutschland ist meist so krass langweilig. Das steheen dann Versicherungsvertreter vor ner Wohnzimmerwand, voller Zertifikate und Testsiegerurkunden und rezipieren, die Vorteile ihrer Versicherung/ ihre Tarife und ihre Renditen… gähn…

  13. Alf gibts immernoch….
    auf Tele5

    zum Thema Lügen…
    Dei sogenannten tricks der Metalisten sind soooooooooo schlechte das ich sie schon beim ersten mal durchschaue… (Ja ich hab das 2 mal gesehn, aber auch nicht öfter)
    Echte Magier/Illusionisten sind dagegen cooooool.
    David Copperfield z.B.ist genial, da störts mich auch net das das alles Fakes sind,w enigstens komm ich nicht auf den Trick während ich noch in der Show sitze….

    zum Theam Comedy: das was im Fernsehn läuft is absolut sch*****
    Sat.1 is unter aller sau…
    Die beste Comedy war der politische Aschermittwoch der CSU. Diese selbstverarsche war einfach göttlich.

    Das kollisionspotetial Holocaust/Meinunsfreiheit wird in nächster Zeit eher größer werden, wenn die letzten zeitzeugen dann unter der Erde sind.

  14. Ja, die Mentalistentricks sind echt oberbillig. Zugegeben ich hab die jetzt nicht alle so mega schnell geschaut, aber ich hab (wenn ichs mal gesehen hab) sofort Ideen gehabt, wie ich das machen könnte… aber ich traue dem Fernsehen ja noch viel weniger zu…ich ging lange Zeit davon aus, das wär mit den Promis da abgesprochen und geschauspielt…

    Die beste Comedy im dt. TV sind wirklich Sendungen, die gar nicht als Comedies konzipiert sind. Frauentausch find ich manchmal viel lustiger als alles was so im QuatschcomedyClub oder auf sat1 läuft.
    Politisches Kabarett ist mir meist zu flach und zu stumpf… ich finde da könnte man noch viel mehr rausholen…das wirkt mir zu zart und wirklich wichtige Themen werden meist nicht angesprochen. Da schalte ich lieber ne Talkshow zum Thema „Israel“ mit Friedman auf der Gästeliste ein. Das ist viel witziger.
    Ne Zeitlang war Dieter Nuhr allerdings noch gelegentlich komisch…
    Zu politischer Satire, fällt mir nur ein, dass sie eigentlich noch viel entlarvender sein könnte…
    Extra3 ging verfolgte lange Zeit so einen Ansatz.
    Und wenn politische Satire nicht wirklich bissig ist und Tabus bricht…grade Themen anspricht über die lieber geschwiegen wird, dann ist sie meistens nur langweilig und noch weniger unterhaltsam als die „Nackte Kanone“-Reihe…

  15. “Der Hurrikan, der New Orleans zerstört hat, war eine Strafe Gottes.”

    Dieses spezielle Beispiel passt nicht ganz, denn sowas fällt – selbst wenn es ein noch so großer Blödsinn ist – auch unter die Religionsfreiheit.

  16. „Die Juden sind Diener des Bösen und müssen vernichtet werden.“

    …das fällt dann auch unter die Religionsfreiheit, oder?

  17. Für mich passt in diesem Blog-Eintrag so einges nicht zusammen. Es ist halt eine Vermischung von religiösen Glaubensfragen, weiter über historische Debatten, bis hinzu wissenschaftlichen Thesen usw..

    Auch mit den beiden Schlussabsätzen kann ich mich sehr wenig anfreunden.
    Eben Holocaust und Kreationismus in einem Atemzug – Streitfragen die auf einer völlig unterschiedlichen Ebene stattfinden -, die völlig triviale Aussage über eine Existenz Gottes und das ganze abgeschlossen mit einer Tatsache, die nur Gültigkeit in einem von Menschen geschaffenen Axiomen-System besitzt.

    Der Abschluss „Toleranz hat nichts damit zu tun, dass man nachweisbar falsche Aussagen als wahr akzeptiert.“ ist für mich – ehrlich gesagt – völlig sinnfrei bis blödsinnig. Erstmal sind viele genannte Beispiele eben nicht nachweisbar, z.B. Kreationismus oder Evolutionstheorie. Zum anderen hat Toleranz einfach schlicht weg nichts damit gemeinsam, dass ich „falsche Aussagen als wahr akzeptier[e],“ sondern, dass ich Menschen „erdulde“ die eine andere Meinung, Glaube usw. besitzen als ich.

    Bei aller Kritik bleibt dennoch, dass ich diesen Eintrag absolut interessant finde. Auf jeden Fall hat er mich zum Nachdenken über einige Dinge gebracht.

  18. “Die Juden sind Diener des Bösen und müssen vernichtet werden.”

    …das fällt dann auch unter die Religionsfreiheit, oder?“

    [Sarkasmus]Klar, davon steh ja auch soviel in der Bibel[/Sarkasmus]
    Dass es im AT z.B. so etwas wie die Sintflut gibt ist dir bekannt?

  19. Nicht nur dort – die findet sich auch noch an so mancher anderer Stelle, so zum Beispiel griechischer Mythologie oder im babylonsichen Gilgamesch-Epos. Worauf willst Du hinaus?

    Willst Du Hurricanes mit der Sintflut vergleichen? (Und steht in der Bibel nicht irgendwo auch ein Versprechen Gottes, dass er zu diesem Mittel nicht noch einmal greifen wird? Aber mein Religionsunterricht ist vielleicht auch schon zu lange her.)

    Entsprechende judenfreundliche Passagen findet man vielleicht nicht in der Bibel (obwohl, wenn man da mal genau nachliest, bin ich gespannt, was sich alles finden lässt…), aber „Religionsfreiheit“ muss ja auch für andere Religionen gelten…

    Bedenkenträger: Gerade die Evolutionstheorie ist, wenn auch nicht in jeder Einzelheit, insgesamt bewiesen. (Und spätestens in ein paar Jahrzehnten wird sie erheblich leichter beweisbar sein als der Holocaust.)

    Über die Bedeutung von Toleranz wollte ich sowieso einmal einen eigenen Eintrag schreiben – mal sehen, wann ich dazu komme!

  20. Die Evolutionstheorie ist plausibel aber nicht beweisbar, da es sich um eine wissenschaftliche Theorie handelt. Sie besitzt Gültigkeit, solange sie nicht widerlegt ist – anders als in der Mathemathik wo ich tatsächlich Beweise führen kann (auf Grundlage einer selbstgeschaffenen Basis).

    “Die Juden sind Diener des Bösen und müssen vernichtet werden.” fällt bei aller Meinungs- und Religionsfreiheit erstmal unter StGB § 130 Volksverhetzung.

  21. Bedenkenträger hat Recht…

  22. Bedenkenträger hat wirklich recht.

  23. Das Problem an der Bibel ist, dass man sich daraus alle Antworten zusammenbasteln kann die man möchte.

    Punkt.

    Wie überzeugt man nun also einen „bibeltreuen christen“ wenn er dann von Seite 76327 einen Satz zitiert und ihn 5mal umdreht und „sinngemäß“ der Situation anpasst und dann überzeugt ist, dass er recht hat und alle anderen nicht?

    Leider unmöglich, traurig aber wahr.

  24. Man kann sich natürlich auf den Standpunkt stellen, dass außerhalb der reinen Logik mit selbstgeschaffenen axiomatischen Systemen prinzipiell gar nichts beweisen lässt, klar… Dann verliert der Begriff „Beweis“ aber einen Großteil seiner Bedeutung. Jedes naturwissenschaftliche Prinzip würde plötzlich nur noch eine prinzipiell unbeweisbare Theorie darstellen, egal wie sehr man es durch Beobachtung untermauert, und im juristioschen Bereich müsste man sich komplett von der Vorstellung verabschieden, dass irgendein Sachverhalt (oder eine Schuld) jemals beweisbar wäre…

    Wenn man diese übermäßig eingeengte Definition von „beweisbar“ jedoch nicht anwendet, dann ist die Evolution – wie gesagt, in ihrer Gesamtheit, nicht in jedem Detail – durchaus bewiesen, ebenso wie der Holocaust!

    Zum anderen Punkt: Ja, jedes Recht findet seine Grenzen in einem anderen Recht! Volksverhetzung ist ein Straftatbestand. Volksverdummung und -einschüchterung, wie Relgionen sie routinemäßig betreiben, jedoch nicht…

  25. Haha, ja klar, wenn wir die Masstäbe ändern wird vielleicht so einiges beweisbar. Es gewinnt ja auch derjenige der die Spielregeln festlegt.

    Aus gutem Grund geschieht das in der Wissenschaft aber eben nicht und die Evolutionstheorie bleibt nunmal unbewiesen, ob wir uns jetzt auf den Kopf stellen oder nicht.

    Es ist auch wieder unsinnig hier einen Verweis zur Rechtssprechung zu ziehen. Dort werden eben Dinge als gegeben festgelegt. Angefangen damit, dass wir einen freien Willen besitzen.

    Dass das Ganze natürlich ein wenig Erbsenzählerei ist und im Alltag völlig irrelevant, ist klar. Mir ging es darum, dass in deinen Argumenten einfach zu viele Äpfel und Birnen zu gleich sind.

  26. Noch einmal klarer formuliert: Die EVOLUTION ist durchaus bewiesen – auf jeden Fall mindestens so schlüssig wie geschichtliche Fakten wie zum Beispel der Holocaust!

    Es gibt jedoch unterschiedliche EVOLUTIONSTHEORIEN. Diese haben alle gemeinsam, dass sie noch nicht vollständig beweisbar sind (sonst würden sie ja nicht konkurrieren), aber sie gehen ALLE von dem Fakt der EVOLUTION aus!

  27. „Willst Du Hurricanes mit der Sintflut vergleichen?“

    Nein, ich natürlich nicht. Aber anscheinend hat der Idiot, der das gesagt hat, so gemeint. Darauf wollte ich hinaus.

  28. Das ist mir schon klar – und ich wollte eben darauf hinaus, dass er ein Idiot ist.

    Der entscheidende Punkt ist allerdings der: Wenn man die Bibel ernst nimmt (einschließlich der Geschichte von der Sintflut), dann ist dieser Gedankengang eigentlich durchaus konsequent…

  29. Gab es Leute, die das mit New Orleans behauptet haben? Ja, was weiß ich…vielleicht ist es ja so… aber was sollte Gott ausgerechnet gegen New Orleans haben? Hasst er Dixieland Jazz? Oder hasst er vielleicht Schwarze? Das ist doch einfälltig… man könnte sich Gedanken über eine Intervention des Herrn machen wenn irgendwo Flutwellen und so auftauchen wo die total untypisch sind ^^.
    Angenommen Köln würde überschwemmt werden… und die Städte in Norddeutschland mysteriöserweise nicht… weil Köln irgendwie vom Rhein aus überflutet wird… wenn dann irgendwelche Leute sagen, dass kann nur an den Homos in Köln liegen…dann kann man sich Gedanken machen XD.
    Aber New Orleans kennt solche Hurricanes halt zur Genüge…der war halt etwas stärker.

  30. Solche Behauptungen kommen bei so ziemlich jeder Naturkatastrophe. In New Orleans soll es angeblich bevorzugt Nachtclubs getroffen haben. Der Taifun in Südostasien hat natürlich die Sextouristen bestraft. Oh, und die Weltwirtschaftskrise ist die Rache Allahs an der christlich-westlichen Welt und dem Finanzjudentum. Das gibt’s alles schon.

    AIDS war ja schließlich auch von Gott gesandt, um die Schwulen zu bestrafen – schon wieder vergessen?

    Menschen empfinden solche Interpretationen eben als „erfüllend“…

  31. „Man kann sich natürlich auf den Standpunkt stellen, dass außerhalb der reinen Logik mit selbstgeschaffenen axiomatischen Systemen prinzipiell gar nichts beweisen lässt, klar… Dann verliert der Begriff “Beweis” aber einen Großteil seiner Bedeutung. Jedes naturwissenschaftliche Prinzip würde plötzlich nur noch eine prinzipiell unbeweisbare Theorie darstellen, egal wie sehr man es durch Beobachtung untermauert, und im juristioschen Bereich müsste man sich komplett von der Vorstellung verabschieden, dass irgendein Sachverhalt (oder eine Schuld) jemals beweisbar wäre…“

    Man kann auch seine Begrifflichkeiten mit mehr Bedacht wählen. Beispielsweise läßt sich bezüglich der Evolutionstheorie von einer Fülle von _Belegen_ reden, sobald man ein wenig Paläontologie betreibt, während Offenbarungen Gottes aus irgend einem Grund stets bloß subjektive Erlebnisse einzelner bleiben oder nur in sehr alten Schriften stattfinden, deren Glaubwürdigkeit sich am besten anhand von Vergleichen mit ähnlichen Schriften derselben Epoche eruieren läßt. (Dann landet man mit dem alttestamentarischen Teil der Bibel etwa bei Homer und o.g. Gilgamesh, also klar in der Urmythologie. Wenn wir glauben, daß Odysseus Scylla und Charybdis entkommen ist, können wir genauso gut glauben, daß ein Jahwe für Moses das Meer geteilt hat.)

    Entscheidend ist das Gegenseinander-Abwägen von Plausibilität, nicht der 100%ige Beweis. Läßt man sich auf letzteres erst ein, kriegen einen die Kreationisten wieder dran. :>

  32. „Die EVOLUTION ist durchaus bewiesen – auf jeden Fall mindestens so schlüssig wie geschichtliche Fakten wie zum Beispel der Holocaust!“

    Ja, mit dem zweiten Teilsatz kann ich mich sehr gut anfreunden. „schlüssig“ ist hier ein sehr passendes Wort.

  33. „Noch einmal klarer formuliert: Die EVOLUTION ist durchaus bewiesen – auf jeden Fall mindestens so schlüssig wie geschichtliche Fakten wie zum Beispel der Holocaust!“

    Das ist ein sehr interessanter Punkt. Ich habe vor kurzem gelesen, dass es für die Auferstehung Jesu mehr Beweise gibt als für jedes andere historische Ereignis.

    Da ich nicht wirklich in der Materie bewandert bin, werf ich das einfach mal so in den Raum.

  34. „Ich habe vor kurzem gelesen, dass es für die Auferstehung Jesu mehr Beweise gibt als für jedes andere historische Ereignis.“

    Da „wir“ an so ziemlich jedem anderen historischen Ereignis sehr viel näher dran sind, kann diese Aussage leicht dem Reich der Legenden zugeordnet werden, würde ich meinen. Vielleicht hat da jemand die verschiedenen Evangelien als separate Belege gezählt, was ziemlicher Käse wäre. Um diese Behauptung gezielt auseinanderzunehmen, bräuchte man aber deren genaue Begründung und solange die nirgends zu sehen ist, geht man vielleicht lieber davon aus, daß das deswegen so ist, weil die Behauptung gar nicht beweislastfähig ist.

  35. Vielleicht ist das ja immer noch nicht deutlich heraus gekommen: Evolutionstheorien sind verschiedene theoretische Ansätze, die versuchen, das (wissenschaftlich) unstrittige Phänomen der Evolution zu erlären. So wie die Gravitationstheorie ein Ansatz ist, das Phänomen der Gravitation zu erklären. Nicht das Phänomen selbst ist gegenstand der Theorie, lediglich seine konkrete Erklärung!

    Evolution ist – im Gegensatz zu historischen Ereignissen – ein BEOBACHTBARES PHÄNOMEN! Natürlich können Menschen dieses Phänomen nur an Lebewesen mit sehr kurzer Lebensspanne direkt beobachten. Deswegen aber daran zu zweifeln, dass die Evolution ebenso für andere Lebensformen gilt, das ist aben auch nichts anderes, als wenn man sagt: „Okay, ich sehe, dass der Apfel zu Boden fällt, aber das bedeutet nicht, dass die Erde um die Sonne kreist.“

    Ja, genau das behaupten Flachwelttheoretiker. Ja, genau auf diesem Niveau ist auch jede Infragestellung der Evolution angesiedelt.

    Und Kranger: Da hat mit Sicherheit jemand „Belege“ gemeint, vielleicht auch nur „Kommentare“ – es ist halt am meisten darübber geschrieben worden! (Übrigens bezweifle ich das. Die „Sintflut“ ist vermutlich noch deutlich stärker belegt, und es wird auch allgemein angenommen, dass diese Beschreibungen auf ein historisches Ereignis zurückgehen, welches dann in verschiedenster Weise umintrerpretiert wurde.)

  36. @Nebenthema von vor mehreren Posts: Die Sendung, die ich meinte, heißt nicht „Detective Conan“ sondern „Disney’s Fillmore“.


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s