Die Spannung steigt

So, der neue Computer steht da und scheint auch zu funktionieren!

Jetzt kommt der wirklich spannende Teil: Bekomme ich alle meine Daten und Programme auf ihm installiert (sollte theoretisch kein Problem sein), und vor allem: Komme ich mit ihm ins Internet?

Auf Grund einiger geradezu traumatischer Erfahrungen habe ich einen ziemlichen Horror davor, dass es da wieder einmal irgendwelche technischen Probleme gibt. Am Schlimmsten wäre es natürlich, wenn auch mein alter Computer herumzickt, sobald ich seine Verbindung einmal getrennt habe! Ich weiß bis heute nicht, was ich eigentlich genau getan hatte, um diese Verbindung einzurichten.

Wie auch immer, ich muss da jetzt ran und durch! Vielleicht erweist sich das Ganze ja als viel Angst wegen nichts. Oder ich bin wieder einmal wochenlang offline. Naja, wünscht mir Hals- und Kabelbruch!

Nachtrag: Zumindest meine schlimmsten Befürchtungen haben sich als unbegründet erwiesen: Ich kann die Verbindung problemlos trennen und wieder zusammenfügen!

Wer jetzt denkt „Na klar, Du Newb, was denn sonst!“, dem sei gesagt, dass dies keineswegs immer so gewesen ist! Mit Grauen erinnere ich mich an eine Zeit, in der ich jedes Mal meine Internetverbindung ganz von vorn neu konfigurieren musste, nachdem ich offline gegangen war… Okay, wahrscheinlich gab es aber wirklich keinen Grund, sich Sorgen zu machen, denn wenn die Verbindung wiederkommt, wenn ich meinen Computer zwischendurch herunterfahre, warum sollte sie dann nicht auch wieder da sein, nachdem ich die Verbindung getrennt habe? Aber naja, ein Trauma ist eben nicht vollständig rational begründet… Und ich kann mir immer noch vorstellen (das macht eine Mischung aus wenig Ahnung und viel Phantasie!), dass mein DSL, sobald ich versuche, es für meinen neuen Computer zu konfigurieren, nicht mehr mit meinem alten zusammenarbeitet, aber ich hoffe, dass dies schlicht ganz großer Blödsinn ist!

Ich habe auch leider schon viel zu oft festgestellt, dass Leute, die von Rechts wegen eigentlich furchtbar viel Ahnung haben müssten, mir versichert haben, dass bei gewissen Dingen eigentlich gar keine Probleme auftreten KÖNNEN, und dann traten trotzdem welche auf (woraufhin sie mir dann mit ganz viel Ahnung erklärt haben, warum trotzdem Probleme aufgetreten sind). Deswegen bringt es nicht mehr allzu viel, mich mit Sätzen wie „da kann doch gar nichts passieren“, oder „das ist doch kinderleicht“ beruhigen zu wollen.

Wer ein bisschen nachvollziehen will, wieso ich eine solch irrationale Panik in derartigen Dingen habe, und gerade eine Viertelstunde Zeit hat, der kann sich ja mal ein wenig in meine früheren Erfahrungen einlesen:

Hier, hier und hier habe ich damals über meine Probleme, ins Internet zu kommen, gebloggt.

Wer es lieber kurz, knackig und unterhaltsam mag, sollte sich stattdessen jedoch besser diesen Eintrag hier reinziehen, der zwar nichts mit Computern und Internet zu tun hat, aber trotzdem sehr schön demonstriert, warum ich mich von Fachleuten nicht mehr so leicht beruhigen lasse!

Advertisements
Published in: on Januar 17, 2010 at 7:06 pm  Comments (1)  
Tags: , , , , , ,

One CommentHinterlasse einen Kommentar

  1. Ich glaube, mein Hamster bohnert!

    Ich stecke das Kabel in eine passend aussehende Öffnung… und bin im Internet!

    Ohne alles! Keine Eingabe, keine Fragen, keine Konfiguration, kein gar nichts!

    Offenbar gibt es tatsächlich ein paar Dinge im Leben, die einfach besser werden…

    Nachtrag: Und auch Hin- und Herstöpseln erzeugt keinerlei Probleme; ich kann einfach abwechselnd mit beiden Rechnern ins Netz und muss lediglich das Kabel umstecken. Ich meine, so SOLLTE es ja auch sein, aber dass es tatsächlich so einfach ist – juhu!


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s