Ein 3-0 Draftdeck im Amonkhet-Block

Es ist Tradition, dass ich meine „Draftsiegerdecks“ (in den Draftligen, die richtige Drafts unterdessen weitgehend ersetzt haben, ist ein 3-0 zwar das bestmögliche Ergebnis, aber kein Draftsieg im eigentlichen Sinne mehr) zur Anschauung mit einem mehr oder weniger kurzen Kommentar veröffentliche. Bisher habe ich dies in meinen Magic-Blogs bzw. auf einer Magic-Artikelseite, für die ich zwischenzeitlich redaktionell verantwortlich war, getan, aber da ich all jene Plattformen jetzt nicht mehr benutze bzw. sie nicht mehr existieren, führe ich diese Tradition eben hier auf Ein Platz für Andi weiter. (Andere Draftsiegerdeck in diesem Format findet ihr auf Zeromagic, falls Ihr unwahrscheinlicherweise zwar daran interessiert seid, aber mein altes Blog nicht kennt. Sucht die drei Posts unter den beiden obersten.)

Dies war mein erster Amonkhet-Draft, mit dem ich vollauf zufrieden war, und wie um mich für die langanhaltende Phase der Enttäuschungen zu entschädigen, schossen die Booster weit über das Ziel hinaus und bescherten mir zusätzlich zu einem grundsoliden, synergetischen Deck, bei dem ich viel Auswahl bei der Feinjustierung und darüberhinaus noch gute Sideboard-Optionen hatte, noch ein paar lächerliche Rare-Spoiler.

Ja, ich bin mir sicher, dass ich weder Archfiend of Ifnir noch Glyphkeeper wirklich gebraucht habe, denn ich bin in drei Matches jeweils 2-0 gegangen, ohne eine dieser beiden Karten auch nur ein einziges Mal zu ziehen. (Das ist besonders beeindruckend, wenn man bedenkt, dass ich dank cycling immer zahlreiche Extrakarten gezogen habe und keines meiner Spiele besonders kurz war!) Und noch eines ist mir aufgefallen: Einer der beiden Seeker of Insight hätte gerne ein Dune Beetle sein dürfen, denn ich habe ihre aktivierte Fähigkeit niemals benutzt – es gab zwar drei oder vier Fälle, in denen ich es hätte tun können, aber es erschien mir nie sinnvoll.

Entstanden ist dieses Deck übrigens nach vier Picks in vier verschiedenen Farben (Magma Spray, Stir the Sands, Angler Drake, Naga Vitalist). Es hat eine Weile gedauert, bis ich erkannte, welche Kombination für mich offen war, und gegen einen möglichen Rot-Splash entschied ich mich endgültig erst in der Mitte der dritten Boosterrunde, als offensichtlich wurde, dass mein Deck auch in nur zwei Farben eine absurd hohe Qualität besitzen würde.

Ach ja: Solltet Ihr mir als einer meiner letzten treuen Leser von Zeromagic hierher gefolgt sein, dann gebt doch bitte kurz Bescheid! Das würde mich interessieren.

Und hier ist das Deck:

Illusory Wrappings und Trial of Knowledge habe ich jeweils zwei Mal hereingeboardet. Ersteres zog ich nie, und Letzteres warf ich einmal in eine Miasmic Mummy und einmal in ein Unburden ab, weil mir andere Karten wichtiger waren.

Festering Mummy und Dune Beetle hätte ich hereingenommen, wenn ich auf ein sehr aggressives Deck gestoßen wäre, aber wie zumeist war das auch diesmal nicht der Fall. Diese ultraaggressiven Decks sind für mich ein bisschen die Monsterwellen des Formats – ich weiß, dass es sie tatsächlich gibt, aber in der Praxis begegnen sie mir einfach nie.

Advertisements
Published in: on Juni 8, 2017 at 1:05 am  Comments (10)  
Tags: , ,

10 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Hallo Andi,
    da Du es wissen wolltest: Bin Dir von Zeromagic hierher gefolgt. Würde mich allerdings viel mehr als zeitweise interessierten Leser, bedingt durch mein/unser sehr stark schwankendes Interesse an Magic selbst, bezeichnen. Ich sehe abschnittsweise immer mal wieder nach neuen Beiträgen von Dir. Artikelreihen wie Geschichten aus der Gruft, deine Set-Reviews speziell aber Magic University (deren Artikel ich mir Glücklicherweise als PDF lokal gesichert habe) fand ich im Vergleich mit anderem Content unglaublich gut. Diese sind für mich der Auslöser deinen Beiträgen zu folgen und auch etwas zum immer wieder mal lesen/durchstöbern und zeitlos gut.
    Viele Grüße
    Michi

    • Vieln Dank für die Rückmeldung, Michi!

      • Noch eine Frage: Gibt es noch irgendeine Möglichkeit an die “Magic-Antiquariat” Reihe zu kommen?

        • Diese Reihe würde ja ungefähr jetzt gerade zehn Jahre alt werden!

          Naja, ich habe noch Rohfassungen davon auf meiner Festplatte. Im Gegensatz zur Magic University ist die fehlende grafische Gestaltung hier nicht ganz so störend, und sie sind auch inhaltlich zum großen Teil nicht veraltet bzw. ohne größere Verständnisprobleme dem Veröffentlichungszeitpunkt zuzuordnen.

          Aber andererseits waren das meiner Ansicht nach auch weniger Artikel für die Ewigkeit. Eine systematische Aufbereitung der Magic-Vergangenheit für eine nicht übermäßig in Magic involvierte („enfranchised“, wie WotC sagen würden) Zielgruppe, eine gelegentliche Anekdote – es ist jetzt keineswegs so, dass ich mich für diese Reihe schämen würde (und sie kam damals auch insgesamt gut bei der Leserschaft an), aber ich bin jetzt auch nicht übermäßig stolz darauf und denke auch nicht, dass die Welt allzu viel verpasst, wenn sie nicht mehr online steht. Die darin enthaltenen Informationen müssten heute eigentlich auch alle in Magic-Wikis im Netz zu finden sein.

          Besteht da wirklich ein ernsthaftes Interesse?

  2. Meinerseits schon, mir gefiel die Reihe besonders. Nicht nur weil Du auf die Mechaniken und die Entwicklung des Spiels allgemein eingegangen bist, sondern auch das Flair und den schwer zu fassenden „Spielwert“ bestens beschrieben hast (Für mein Dafürhalten…)
    In dieser Verbindung kann ich das in keinem Wiki nachlesen, denke ich.
    Die Artikel der Magic University habe ich übrigens aufbereitet (zwar ohne interaktive Decklisten, aber mit allen anderen Grafiken an der richtigen Stelle) bei mir auf der Festplatte liegen. Sollten diese gegenüber den Rohfassungen eine Verbesserung sein kannst Du die haben…

    • Da würde ich mich tatsächlich drüber freuen, wenn Du mir die schicken würdest!

      Bei den Antiquitäten bin ich ein wenig skeptisch, aber vielleicht starte ich in den nächsten Tagen ja mal einen Versuchsballon. Ich kann mir jedoch gut vorstellen, dass Du diese Reihe aus nostalgischen Gründen interessanter in Erinnerung hast, als sie sich heute liest.

      • Du solltest eine Email haben, sollte etwas nicht klappen gib bescheid.

        • Ist angekommen – vielen Dank!

          Du erhältst gleich eine kurze Antwortmail mit meiner „richtigen“ Adresse.

  3. Ich bin dir von Zeromagic gefolgt.
    Habe auch schon vorher hier mitgelesen, aber das weißt du schon.

    Ich freue mich sehr, von dir wieder auf Deutsch über Magic lesen zu können – das sprachliche Niveau ist ganz anders als beim Englischen.

    • Auch Dir danke für die Rückmeldung!

      Es ist schon blöd, wenn man immer mal wieder das Gefühl hat, nur noch für sich selbst zu bloggen.


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s