3-0 im Amonkhet-Draft mit Azorius

Ich drafte weiterhin sehr unregelmäßig, aber zuletzt gewinne ich wieder etwas öfter. An mir liegt es nicht – meine Herangehensweise an das Format hat sich nicht geändert, und dass ich zuletzt besonders gut gespielt hätte, kann ich auch nicht ehrlichen Gewissens behaupten. Es sind also entweder schwächere Gegner, auf die ich zum Ende der Lebensdauer dieser Draft-Umgebung hin treffe (denkbar, obwohl ich keine wirklich einleuchtende Erklärung dafür parat habe), oder etwas überdurchschnittlich starke Ausschläge der üblichen Schwankungen eines Spiels mit großem Zufallsfaktor. (Oder natürlich eine Mischung aus beidem.)

So absurd gut wie letztes Mal war mein Deck diesmal nicht. Möglicherweise wäre es mit Rot statt Blau noch stärker ausgefallen, aber ich hatte im ersten Booster eine knappe Entscheidung zugunsten von Blau gefällt, die umzustoßen immer genau nicht die bessere Option zu sein schien (ein Problem, dem man sich häufig gegenüber sieht), auch wenn nach und nach meine Überzeugung wuchs, ein sensationelles Boros-Deck verpasst zu haben. Letztlich konnte ich jedoch nicht wirklich unzufrieden sein. Natürlich verfolgte ich eine Tempo-Strategie, und meine 1-Drops erfüllten darin auch ihren Zweck (besonders Slither Blade), aber wirklich schnell vorüber war nur ein Spiel, an dem mein Gegner in Ermangelung ausreichender Länder praktisch kaum teilnahm.

Die wichtigste Spielsituation in diesem Ligadurchgang war vermutlich im allerersten Spiel mein Censor auf den gegnerischen Glorybringer

Advertisements
Published in: on Juni 13, 2017 at 5:00 pm  Comments (2)  
Tags: , ,

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Hallo Andi,
    Hier mal wieder eine allgemeiner Frage zu Magic an sich.
    Ich habe das Gefühl das Magic in den letzen Jahren ein schlechteres Spiel geworden ist. Gerade das hohe Powerlevel von Kreaturen nervt. Du kritisierst ja ebenfalls diese Entwicklung.
    Daher folgende Frage:
    Wann war Magic als Spiel deiner Meinung nach in seinem besten Zustand ?
    (Damit meine ich nicht wann wurde alles besser sondern wann war alles am Besten)
    Ich habe mit Kamigawa als Casual angefangen und bin erst mit Alara in die Tunierszene eingestiegen daher würde mich deiner Meinung als Veteran interessieren.
    Gruß Muerrischemasse

    • Das ist nicht einfach zu beantworten, da unterschiedliche Aspekte des Spiels besser bzw. schlechter geworden sind, da Nostalgie massiv Erinnerungen verzerrt, und da auch ich selbst mich in meinen Vorlieben und Ansprüchen und in meiner Lebenssituation verändert habe.

      Meine Desillusionierung beruht ja auch eher auf der Gesamtrichtung, in die sich das Spiel entwickelt. Vor 20 Jahren war fast alles an Magic schlechter, aber die Zielsetzung war eine bessere.

      Wenn ich Magic ausschließlich aus der Perspektive eines Drafters beurteile, war es vermutlich sogar niemals besser als heute! Für ambitionierte Spieler, die sich gerne für die Pro Tour qualifizieren wollen, war es hingegen früher gewiss besser gewesen, insbesondere aus deutscher Sicht (sagen wir – vor 15 Jahren?)

      Manche Veränderungen kommen auch von außerhalb des Spiels. Dass Constructed-Formate heute so häufig schon nach kurzer Zeit ausgelutscht erscheinen, liegt zum großen Teil am raschen Informationsaustausch über das Internet (und natürlich am großen Erfolg des Spiels, das einfach viel mehr gespielt wird als früher.) Allerdings tun WotC auch nicht alles, was in ihrer Macht steht, um das Gameplay zu verbessern – Magic wird heutzutage viel kompromissloser vermarktet als früher.

      Auch die finanziellen Mittel eines Spielers sind relevant. Wenn man sich diese ganzen Mythic Rares leisten kann, dann kratzt es einen halt nicht, dass Turniermagic immer teurer wird…

      Magic, das Spiel selbst (ohne Berücksichtigung z.B. der Qualität der Handhabung professioneller Events oder der Plattform MTGO) ist über die Jahre insgesamt vermutlich immer besser geworden. So gesehen wäre die korrekte Antwort auf Deine Frage: Jetzt und heute!

      Magic als Erfahrung hingegen wird von unterschiedlichen Spielertypen aus unterschiedlichen Perspektiven auch unterschiedlich bewertet. Mir selbst hat Magic wohl ungefähr in den Jahren um die Jahrtausendwende am meisten Freude bereitet. Aber ganz offensichtlich ist diese Einschätzung eng mit persönlichen Faktoren verbunden.


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s