Meine siebte Trophäe im Hour of Devastation Draft

Ich seh’s ja ein: Ich bin blöd! Seit ich notgedrungenerweise in Ligen statt in Pods drafte, eiere ich um einen passenden Begriff dafür, 3-0 zu gehen herum, weil man damit ja nun nicht mehr wirklich einen Draft „gewinnt“. Dabei gibt es doch einen möglicherweise extra aus diesem Grund von WotC eingeführten Begriff dafür: Die Trophäe! Ich habe mich nie wirklich darum gekümmert, wie viele Trophäen ich beim Draften gewinne, weil man damit halt absolut gar nichts anfangen kann außer damit anzugeben (und um damit anzugeben gewinne ich nicht annähernd genügend davon), aber so gründlich hätte ich dieses Wort ja nun auch wieder nicht aus meinem aktiven Wortschatz verdrängen müssen…

Nun gut, jetzt ist es mir schließlich doch aufgefallen, also stelle ich Euch hiermit ein weiteres meiner Draftdecks vor, welches eine Trophäe gewinnen konnte!

First pick first pack war Angel of Comdenation, gefolgt von Ominous Sphinx. Weiß war im ersten Durchgang sehr offen, während meine Zweitfarbe lange nicht wirklich feststand. Der zweite Durchgang war dann größtenteils enttäuschend. Wenn ich das nicht im Nachhinein durcheinander bringe, war mein First Pick hier Hour of Glory, weil die Alternativen in Weiß und Blau mich nicht besonders überzeugten, gefolgt von einem überraschenden God-Pharaoh’s Gift (was mochte da wohl drüber genommen worden sein?). Dann kam Hour of Revelation mit wenig attraktiven Alternativen. Ich entschied mich danach doch für Blau anstatt Schwarz als Zweitfarbe mit Vizier of the Anointed an Stelle von Ifnir Deadlands (bereits die zweiten, die ich durchgab – die anderen waren im Booster mit dem Gift gewesen), geriet dann aber gegen Ende des Boosters erneut wieder etwas tiefer in Schwarz, weil meine beiden Farben mir einfach nichts boten. Der dritte Durchgang begann mit Irrigated Farmland und Angler Drake und erlaubte mir, mein Deck mit passenden, aber eher unspektakulären Karten zu füllen (insbesondere solchen mit embalm).

Hour of Revelation habe ich dann schließlich nur einmal gecastet und dieses Spiel dann trotzdem noch verloren. In zwei Matches habe ich sie herausgeboardet – einmal, weil ich meinen Schwarz-Splash hereinnahm; einmal, weil ich mich gegen ein Deck mit mehren Gegenzaubern nicht darauf verlassen wollte.

Den größten Anteil an meinem Sieg hatten das Gift, der Angel und der Vizier, die alle exzellent waren. Ominous Sphinx war auch sehr gut, ließ sich aber nur einmal blicken. Angler Drake versteckte sich komplett. Sehr nützlich war allerdings auch gewesen, dass ich immer eine frühe Boardpräsenz dank meiner zahlreichen 2-Drops hatte. Die beiden Wüsten zeigten sich nur selten, aber in dem einen Spiel, in dem es in einem knappen Damage Race wirklich darauf ankam, hatte mein Solitary Camel lifelink.

 

Advertisements
Published in: on August 12, 2017 at 5:47 pm  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , , ,

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s