Meine achte Trophäe – diesmal mit zwei Göttern!

Der Titel dieses Eintrags fasst es ganz gut zusammen. Mein Deck war auch ansonsten keineswegs schlecht, aber die beiden Götter zeigten sich angemessen häufig und gewannen mir meine Spiele. Es ist wirklich traurig, dass WotC meinen, solchen absurden Mist drucken zu müssen, um ihr Produkt zu verkaufen!

Begonnen hatte ich diesen Draft mit Kefnet’s Last Word über Desert’s Hold, gefolgt von zwei Ambuscade (die erste über Oasis Ritualist, die zweite ohne Konkurrenz, die mir im Gedächtnis geblieben ist). Den Rest der ersten Boosterrunde beschäftigte ich mich hauptsächlich damit, meine beiden gewählten Farben zu markieren.

Dann öffnete ich im zweiten Durchgang The Scarab God und priorisierte dementsprechend Manafixing. Mit Amonkhet wurde es dann absurd: Mein Firstpick war, glaube ich, nur Crocodile of the Crossing, aber dann bekam ich Rhonas the Indomitable, Bounty of the Luxa und schließlich Drake Haven geschoben. Ich entschied, dass ich für letzteren noch genügend Sprüche mit Cycling aufschnappen können würde und wurde nicht enttäuscht.

Drake Haven zeigte sich dann nur einmal spät im Spiel, als mir auch die meisten anderen Spells in meinem Deck das Spiel gewonnen hätten. Bounty kam öfter und war immer so gut, wie zu erwarten war. Ich verlor nur ein Spiel, in dem ich gegen Runde 2 Wall of Forgotten Pharaohs, Runde 3 eine weitere Wall plus Desert, Runde 4 Torment of Scarabs keine Offensive zog.

Vielleicht noch erwähnenswert ist, dass ich überraschenderweise einmal Nissa’s Defeat zur zusätzlichen Absicherung gegen Sandwurm Convergence hereinnahm, gegen die ich allerdigs eigentlich bereits sehr gut aufgestellt war. Ich spielte sie dann schließlich auf einen Forest mit Gift of Paradise, was auch völlig okay war.

Weil das Glück ja bekanntlich immer in großen Haufen scheißt, konnte ich die beiden Götter dann letztendlich noch für über 15 Tickets verscherbeln. Laut EV Calculator mache ich mit meiner Gewinnrate im Hour of Devastation Draft (jetzt bei 64,6% insgesamt) pro Liga knapp 2 Tickets minus, aber dabei ist nicht berücksichtigt, dass ich durchaus auch gezielt Rare Picks mache und somit den Durchschnittswert der von mir gedrafteten Karten deutlich steigere. Ich weiß nicht, ob ich so auf Dauer „infinite“ draften könnte, aber zuallermindest halten sich meine tatsächlichen finanziellen Verluste, wenn ich sie denn tatsächlich machen sollte, doch in sehr überschaubaren Grenzen.

 

Advertisements
Published in: on August 17, 2017 at 6:50 pm  Comments (2)  
Tags: , , , , , , ,

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Glückwunsch. Das Deck sieht auf jeden Fall aus als würde es Spaß machen damit zu spielen.

    • Naja, gewinnen macht halt immer mehr Spaß als verlieren.

      Aber war schon ein besonderes Gefühl sich zu wünschen, dass der Gegner endlich seine Sandwurm Convergence spielt, weil man gleich zwei Karten in der Hand hält, mit denen man sie klauen kann…


Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s