Es ist eingerichtet – bitte upgraden!

Es hat doch mal wieder eine ganze Weile gedauert, aber jetzt habe ich endlich auf meinem englischsprachigen Rollenspielblog IMAGINATION meine chronologische Geschichte der Rollenspiele bis zu dem Punkt gebracht, an dem ich sie hier auf EIN PLATZ FÜR ANDI bereits hatte – allerdings mit einigen gewaltigen Unterschieden: Abgesehen natürlich davon, dass ich sie auf Englisch verfasst habe, ist sie nun weitaus reichhaltiger – sowohl was die Anzahl der besprochenen Rollenspiele angeht, als auch in Bezug auf die Menge an Informationen, die ich zu diesen liefere.

Viel wichtiger ist allerdings, dass diese Informationen nun auch weitaus besser recherchiert sind als zuvor! Tatsächlich besteht zwischen meinen ersten Anmerkungen hier und meinen Aussagen dort ein dermaßenes Gefälle, dass ich die entsprechenden deutschen Einträge hier nicht guten Gewissens so stehen lassen kann. Daher habe ich mich entschlossen, sie zu löschen und auf ihre Entsprechungen auf IMAGINATION zu verweisen, womit ich gleich nach Veröffentlichung dieses Posts hier beginnen werde. Falls Ihr es also noch nicht getan haben solltet, sucht nach meinen rollenspielgeschichtlichen Abhandlungen bitte ab jetzt hier:

 

IMAGINATION Index Page

 

Werbeanzeigen
Published in: on Mai 9, 2019 at 1:54 am  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , ,

IMAGINATION – Andi hat mal wieder ein neues Blog

Es musste ja so kommen. Was einst für Magic galt, gilt natürlich nur um so mehr für das Hobby Rollenspiel: Die meisten Menschen, mit denen ich mich darüber austauschen möchte, verstehen kein Deutsch, aber nur die wenigsten kein Englisch. Also beginne ich wieder damit auf Englisch zu bloggen. Da ich EIN PLATZ FÜR ANDI für deutsche Posts reservieren will, musste ich dafür ein weiteres Blog einrichten – mein bislang viertes, falls jemand mitzählt.

Ich präsentiere Euch daher:

 

IMAGINATION

 

Published in: on Februar 19, 2019 at 8:32 pm  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , ,

This land is your land

…meines ist es jedenfalls nicht!

Als Euroskeptiker habe ich mich bislang ja eigentlich nicht begriffen. Aber ich muss zugeben, dass das Argument, dass die EU in den letzten Jahren ihre Erweiterungen ohne Rücksicht auf innere Kompatibilität der Mitgliedsstaaten betrieben hat, nicht jeglicher Stichhaltigkeit entbehrt.

Zum Beispiel Litauen: Mit einem Land, in dem solche Gesetze verabschiedet werden können, möchte ich keine gemeinsame Regierung haben! Und mit einer Europäischen Union, die nicht auf einem gemeinsamen Verständnis der Menschenrechte basiert, sondern lediglich einen gemeinsamen Wirtschaftsraum und ein politisches Zweckbündnis darstellt, will ich mich nicht identifizieren.

Besonders erschreckend ist es, wie tief diese in Form von Schwulenhass auftretende Menschenfeindlichkeit offensichtlich in der litauischen Gesellschaft verankert ist: 67 Abgeordnetenstimmen pro dieses unsägliche Gesetz, und nur drei Gegenstimmen bei vier Enthaltungen?

Wenn ein solcher Staat Mitglied in der Europäischen Union sein kann, dann lege ich tatsächlich keinen Wert darauf, Bürger Europas zu sein!

Ich will Kinderpornos!

Natürlich will ich KEINE Kinderpornos. Aber das ist ja auch gar nicht die Frage: Ich will zum Beispiel auch nicht immer morgens aufstehen und zur Arbeit gehen und tue es trotzdem. Es ist eine Frage der Alternativen.

In der Diskussion um jenes so genannte „Zugangserschwerungsgesetz“ zum Beispiel geht es darum, ob ich akzeptiere, dass Kinderpornografie im Internet weiterhin relativ leicht zugängig ist; oder ob ich eine gewisse Zugangserschwerung wünsche, die darauf basiert, dass eine Regierungskommission nach Gutdünken Online-Inhalte zensiert. Wenn ich mit den Fingern schnipsen und damit sämtliche Kinderpornografie in der Welt, sowohl von Nachfrage- als auch von Angebotsseite, eliminieren könnte, würde ich das natürlich tun. Bei der Wahl, die ich jedoch tatsächlich habe, ist es mir tausend Mal lieber, dass Kinderpornos im Netz ohne „Zugangserschwerung“ abrufbar sind, als dass einige zensurwütige Politiker ihren Willen bekommen und die Möglichkeit erhalten, alles was ihnen nicht in den Kram passt, aus dem Internet zu verbannen!

Denn natürlich ist Kinderpornografie nur der Anfang. Als ich vor kurzem diese Entwicklung prognostiziert habe, war das noch Satire. Jetzt ist es bereits Realität!

Blog-Lob: Roman Möller Online

Ein paar Monate ist es her, da habe ich meine Blogrolle rückwärts wieder eingestampft, aus dem simplen Grund, dass sie überflüssig war. Vermutlich habe ich das Potenzial von Verlinkungen über so einen Blogroll einfach überschätzt. Dabei hätte ich es besser wissen müssen; ich selbst klicke Blogroll-Links in anderen Blogs eigentlich auch fast nie an. Jedenfalls zeigte mir die WordPress-Statistik, dass über Blogrolls bei mir weder nennenswerte Mengen von Lesern hereinkamen noch hinausgingen.

In meinem Browser hatte ich natürlich noch die Lesezeichen für diese Blogs, und ich schaute auch immer wieder mal hinein. Dabei fand ich aber immer seltener etwas, was mich interessierte, und schließlich begann ich damit, auch diese Lesezeichen nach und nach zu löschen. (mehr …)

Published in: Allgemein on Mai 2, 2008 at 12:08 pm  Comments (4)  
Tags: , , , , , , , , , , , ,