Rollenspiele von D&Damals bis ??? – 1977

(Ich stütze mich in meiner chronologischen Einordnung hauptsächlich auf die Wikipedia-Seite Timeline of tabletop role-playing games, an der ich auch selbst schon massiv herumeditiert habe.)

1977 erschien mit dem Monster Manual der erste Teil des dreibändigen Regelwerks von Advanced Dungeons & Dragons, und außerdem das erste Hardcover-Rollenspielbuch überhaupt – ein Meilenstein dieses immer noch sehr jungen Zweigs der Unterhaltungsindustrie! Erst 1978, nach Veröffentlichung des Players Handbook (ja, ohne Apostroph) konnte man tatsächlich nach den neuen Regeln spielen, und erst 1979 würde der Dungeon Masters Guide die Trilogie komplettieren, aber der entscheidende Schritt war gemacht und ein neuer Standard gesetzt: Von jetzt an durfte man von Rollenspielprodukten professionelles Niveau erwarten. AD&D holte Rollenspiele nun auch endgültig aus der ein wenig anrüchigen Subkultur der Wargamer heraus und begann, dieses Hobby immer breiteren Gesellschaftsschichten zugängig zu machen. Damit legte es den Grundstein für die explosionsartige Ausbreitung und Diversifizierung der Rollenspiele, die in den 80er Jahren beginnen würde. Bis dahin war AD&D aber gleichzeitig auch der „900-Pfund-Gorilla“ der Szene, neben dem sich Konkurrenten nur schwierig behaupten konnten. Das war jedoch vielleicht gar nicht einmal so schlecht, denn es bedeutete, dass Rollenspielautoren nach Möglichkeiten suchen mussten, sich vom gängigen Fantasy-Rollenspiel im Klassen-Stufen-System abzusetzen. Andererseits betrachteten manche Hersteller diese Situation stattdessen wiederum vielleicht eher als Aufforderung, mit billigen, unoriginellen Produkten das hochwertige AD&D preislich zu unterbieten. Einen besonderen Twist erhielt die Entwicklung der nächsten Jahre außerdem noch durch die enorme Popularität des 1977 erschienenen Kinofilms Star Wars, der zweifelsohne auch maßgeblichen Anteil am Erfolg des wichtigsten Rollenspiels dieses Jahres hatte:

 

Traveller

Wenn man Space Opera und Science Fiction unterscheidet, war Traveller von GDW das erste Science-Fiction-Rollenspiel. (mehr …)

Werbeanzeigen

Kino auf Hochglanz

Star Wars.

Nein, das ist eigentlich falsch geschrieben: STAR WARS!

Eine der vielen Kleinigkeiten, die mich immer wieder erbarmungslos daran erinnern, wie alt ich geworden bin, ist die fehlende Reaktion der jungen Generation auf diese magischen Worte. Oh, die meisten – aber schockierenderweise nicht einmal mehr alle! – kennen diese Filme (und damit meine ich zunächst einmal die ursprüngliche Trilogie, die Teile 4-6 also) noch, aber das Gefühl der Ehrfurcht, die Erkenntnis über etwas ganz Besonderes zu sprechen, ist nicht mehr vorhanden.

Wie könnte es auch? Star Wars IST heute nichts Besonderes mehr, und um zu verstehen, wieso das damals anders war… muss man wohl so alt sein wie ich, fürchte ich! (mehr …)