PHERS – Prozeduren

(Dieser Eintrag ist Teil einer Reihe zu PHERS, die hier begonnen hat.)

Welche Rolle spielt die Spieltechik im Rollenspiel Erzählspiel? (mehr …)

Advertisements

PHERS – Philosophie

(Dieser Eintrag ist Teil einer Reihe zu PHERS, die hier begonnen hat.)

Worum geht es mir bei PHERS in erster Linie? Um den Spaß beim Erzählen.

Das klingt jetzt vermutlich genau so trivial und selbstverständlich, wie es sein sollte: Natürlich soll der Spaß im Vordergrund stehen!

…ist das natürlich? Ist der Spaß wirklich das wichtigste Kriterium, oder verliert man ihn nicht vielleicht bei der Einhaltung eigentlich untergeordneter Kriterien aus den Augen? (mehr …)

PHERS – Definitionen

(Dieser Eintrag ist Teil einer Reihe zu PHERS, die hier begonnen hat.)

Terminologie ist wichtig: Wie wir über etwas reden bestimmt, wie wir darüber denken. Nicht zuletzt deswegen lege ich so viel Wert darauf, nicht mehr von „Rollenspielen“, sondern eben von „Erzählspielen“ zu sprechen, obwohl das Spielen von Rollen im Erzählspiel vermutlich sogar eine größere Rolle spielt als im klassischen Rollenspiel (SCNR). Deswegen will ich für PHERS eigenständig Begriffe einführen und definieren, welche zumindest für das weite Spektrum des Erzählspielens nach der Definition von PHERS, teilweise aber auch darüber hinaus für das Erzählspielen insgesamt Gültigkeit besitzen. Da PHERS sehr allgemein gehalten ist und sich damit zahlreiche Erzählstile und sämtliche Genres umsetzen lassen, sollen auch diese Begriffe möglichst allgemein gehalten und auf das Wesen des Erzählspielens zugeschnitten sein. (mehr …)

PHERS in verschiedenen Erzählstilen

(Dieser Eintrag ist Teil einer Reihe zu PHERS, die hier begonnen hat.)

Ebenso wie auch Rollenspielen ist Erzählspielen ein Spektrum unterschiedlich ausgerichteter Beschäftigungen. Wem das nicht unmittelbar einleuchtet, der ersetze „Erzählspielen“ durch „Bücher lesen“ oder „Filme sehen“: „Otto – der Film“, „Alien“, „Forrest Gump“, „Shrek“, „Schindler’s Liste“ und „Natural Born Killers“ unterscheiden sich bei allen Gemeinsamkeiten in einer Vielzahl von Merkmalen. Kaum einem Kinogänger gefallen sie alle, aber nichtsdestotrotz lassen sie sich alle mit dieser Bezeichnung zusammenfassen. Tatsächlich werden wohl die meisten Menschen bei der Frage, welche Bücher sie gerne lesen und welche Filme sie gerne sehen, unbewusst eine weitere Einschränkung vornehmen und sich auf belletristische Bücher und Geschichten erzählende Filme konzentrieren, obwohl es natürlich auch Sachbücher und Dokumentationen gibt. Diese bedienen sich jeweils des gleichen Mediums, grenzen sich aber trotzdem klar ab: Eine Dokumentation über den Untergang der Titanic ist eindeutig etwas völlig anderes als eine der zahlreichen Verfilmungen dieser Geschichte.

Ungefähr so stelle ich mir die Abgrenzung zwischen Powergaming-Rollenspiel und Erzählspiel vor. Oberflächlich betrachtet, scheint es sich um die selbe Beschäftigung zu handeln: In beiden Fällen können die Beteiligten um einen Tisch herum sitzen, einander erzählen, was ihre Figuren tun und per Würfel den Fortgang des Geschehens bestimmen. Doch wenn man genauer hinsieht (und -hört), bemerkt man die unterschiedlichen Herangehensweisen. (mehr …)

Published in: on Dezember 30, 2008 at 2:09 pm  Comments (2)  
Tags: , , , , , , , ,

PHERS – meine Präferenzen

(Dieser Eintrag hier ist die Fortsetzung von Das Rollenspiel ist tot – es lebe das Erzählspiel!)

Etwas, was mir beim Lesen von Theatrix bewusst wurde, ist dass die wichtigste Aufgabe, welche ein Ratgeber für das Erzählspiel leisten muss, darin besteht, dessen allgemeinen Eigenschaften und Erfordernisse zu definieren, ohne diese mit den Präferenzen der Autoren gleichzusetzen. Theatrix ist wirklich randvoll mit guten Ideen und hat mir die Augen über einige wichtige Zusammenhänge geöffnet, aber es schießt sich auf eine bestimmte Form des Erzählens ein, deren Spezifika es vom Allgemeingültigen nicht klar trennt. Das ist deswegen um so problematischer, als es eben noch keine allgemeingültigen Definitionen des Erzählspiels gibt! Ich muss es noch einmal betonen: Theatrix ist bislang das absolut EINZIGE Buch, welches mir untergekommen ist, in dem die Struktur des Erzählens die Grundlage bildet – ALLE anderen Bücher gehen von der Idee des Rollenspiels als Spiel mit gewissen Regeln, welches erzählerische Elemente beinhaltet, aus. Eine Theorie des Erzählspielens muss daher beinahe von Null anfangen. (Und deswegen freue ich mich auch über jeden Input von Euch!)

Deswegen will ich mich als Erstes einer allgemeinen Definition nähern: (mehr …)

Das Rollenspiel ist tot – es lebe das Erzählspiel!

(Aus diesem Blogeintrag ist unterdessen eine lange Reihe zu PHERS entstanden. Jeweils am Ende jedes Teils davon findet Ihr ein Link zum nächsten Eintrag der Reihe.)

Bald wird es zwei Jahre her sein, dass ich in diesem Eintrag hier über Storytelling gebloggt habe. In der Zwischenzeit hat mich jedoch eine schmerzliche Erkenntnis getroffen: Das klassische Rollenspiel ist tot! Es hat sich nicht nur wieder zu einem Nerd-Hobby zurück entwickelt, nein, es hat seine Identität verloren. Was genau ich damit meine, will ich Euch im Folgenden erklären. (mehr …)

Lexikon-Update (E)

Das habe ich nun davon: Ich wollte ja unbedingt noch den nächsten Buchstaben fertig bekommen, und jetzt wird es schon wieder hell… Also: Das Menschheitsdämmerungs-Lexikon ist jetzt bei E angelangt, mit nunmehr insgesamt 54 Einträgen (auch wieder mit Zuwachs bei früheren Buchstaben)! Zum nächsten Update werde ich es wohl aufsplitten.

Princa hat mir übrigens ein sehr interessantes Programm geschickt, mit dessen Hilfe man ein Lexikon auch mit Querverweisen versehen kann! Ich werde noch eine Zeit lang brauchen, mir das genauer anzusehen, dann entscheide ich, ob ich darauf umsteige oder es zusätzlich benutze.
So, jetzt geht’s aber ab in die Heia!

Published in: Allgemein on Juni 29, 2007 at 3:30 am  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , , , ,

Lexikon-Update (D)

Ja, der Andi ist fleißig gewesen und hat sich in seinem Menschheitsdämmerung-Lexikon bis zum Buchstaben D vorgearbeitet! Auch bei den früheren Buchstaben gibt es natürlich den einen oder anderen Nachzügler.

Falls Ihr irgendwelche logischen Fehler bemerkt – bitte teilt sie mir mit!

Published in: Allgemein on Juni 24, 2007 at 4:25 pm  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , , , ,